Altar – Bibel-Lexikon

Der Altar war ein Gebilde, auf dem Gott priesterlich Opfer dargebracht wurden. Die Nationen imitierten diese Praxis und verehrten auf ähnliche Weise ihre falschen Götter. Auf dem ersten Altar, von dem wir in der Schrift lesen, opferte Noah nach dem Verlassen der Arche Brandopfer von reinem Vieh und Gevögel (1. Mo 8,20). Abraham, Isaak und Jakob bauten ebenfalls Altäre dem HERRN. Diese wurden wahrscheinlich aus Stein oder Erde gebaut. Es ist bemerkenswert, dass wir nur selten davon lesen, dass sie auf diesen Altären Gott opferten. Von Zeit zu Zeit wird schlicht davon berichtet, dass sie ihrem HERRN einen Altar bauten, und manchmal wird auch hinzugefügt, dass sie den Namen des HERRN anriefen. Es scheint, als wenn die Altäre erbaut wurden, um an diesem Ort auf Grundlage eines Opfers Gott zu nahen.

Mose wurde der Auftrag gegeben, dass sie an jedem Ort, an dem Gott seinen Namen wohnen ließ, einen Altar aus Holz oder Stein bauen sollten, um daselbst Schafe und Ziegen als Brandopfer und Friedensopfer zu opfern. Die aus Stein erbauten Altäre sollten auf keinen Fall aus behauenen Steinen erbaut werden, denn wenn man einen Meißel zum Behauen der Steine benutzt worden ist, so war der Altar entweiht (2. Mo 20, 25-26). In Verbindung mit dem Nahen in Gottes Gegenwart darf auf keinen Fall die menschliche Hand tätig werden. Dieser Grundsatz ist sehr oft in der bekennenden Christenheit übertreten worden. Ferner wurde damals hinzugefügt, dass man nicht auf Stufen dem Altar nahen sollte, damit nicht die Blöße des Menschen gesehen würde. Menschliche Erfindungen sind also mit göttlichem Verbot untersagt, denn in der Gegenwart Gottes bringen sie nur die Eigenschaften der gefallenen Natur hervor (vgl. Kol 2,20-23).

Als das Zelt der Zusammenkunft gebaut wurde, gab es detaillierte Anweisungen durch Mose; er selbst sollte alles nach dem ihm auf dem Berg gezeigten Muster zubereiten lassen.

Siehe auch Altar des wohlriechenden Räucherwerks.


Kategorien

Bauwerke | Judentum

Ihre Nachricht