Melonen – Bibel-Lexikon

Hebräisch abattichim. Das vergleichbare arabische Wort batekh ist ein allgemeiner Ausdruck für Melonen und umfasst unterschiedliche Arten. Im Orient ist die gewöhnliche Melone, die cucumis melo, und die Wassermelone, die cucurbita citrullus, verbreitet. Die Melone war eine der Früchte, welche die Israeliten in Ägypten gegessen hatten, und nach der sie in der Wüste verlangten (4. Mo 11,5). Kitto1 hat sich lange daran erinnert, mit welch einer Dankbarkeit er eine Melone in Empfang nahm, als er durch eine heiße und trockene Ebene im Orient reiste.

Fußnoten

  • 1 Anm. d. Red.: Gemeint ist hier John Kitto (1804-1854). Er stammte aus einer armen Familie in Plymouth und konnte nur drei Jahre zur Schule gehen. Durch einen Unfall mit 12 Jahren wurde er taub. Nach einigen schweren Stationen erbarmten Freunde sich seiner und ermöglichten ihm u.a. den Zugang zu einer Bibliothek. Dadurch konnte er sich selbst weiterbilden und begann mit dem Malen und der Illustration von biblischen Geschichten. Später wurde er von A.N. Groves aufgenommen, mit dem er nach Bagdad reiste. Die Eindrücke von diesem Orientaufenthalt flossen in Werke ein, die er zunächst illustrierte, bzw. später selbst herausgab: u.a. The Pictorial Bible (London, 1835-38); Cyclopedia of Biblical Literature (Edinburgh, 1843-45). Er starb während eines Kuraufenthalts in Stuttgart. Quellen: A Short Biographical Dictionary of English Literature (London, 1910); www.betanien.de

Kategorien

Nahrungsmittel