Lilie – Bibel-Lexikon

Das hebräische Wort shushan und das griechische Wort κρινον bezeichnen die bekannte Blume mit der anmutigen Form. Es gibt verschiedene Arten von Lilien, die in den Feldern und Tälern Palästinas wachsen. Eine wunderschöne Lilie wächst in der Nähe des Wassers Merom (See Huleh), sie wird Huleh-Lilie genannt. Im Hohelied nennt die Braut sich selbst „Lilie der Täler", worauf der Bräutigam antwortet: „Wie eine Lilie inmitten der Dornen, so ist meine Freundin inmitten der Töchter" (Hld 2,1.2; vgl. auch Hld 2,16; 4,5; 5,13; 6,2.3; 7,3). Israel wird an einem zukünftigen Tag wie eine Lilie heranwachsen (Hos 14,6). Das Muster der Lilie war unter den Ornamenten am Tempel, der Begriff „Lilienarbeit" meint Ornamente, die Ähnlichkeit mit Lilien haben (1. Kön 7,19.22.26).

Die Lilie wird von dem Herrn hervorgehoben als etwas, das überragender ist als die gesamte Herrlichkeit Salomos (Mt 6,28; Lk 12,27). Manche vermuten, dass der Herr sich auf die Chalzedonische Lilie (lat. Lilium chalcedonicum) oder auf die Türkenbund-Lilie (lat. Lilium martagon) bezieht. Andere wiederum halten es für wahrscheinlich, dass es sich um die Kronenanemone (lat. Anemone coronaria) handelt, die ihrer Meinung nach in dem griechischen Begriff krinon eingeschlossen ist. Der Ausdruck mag sehr allgemein sein, ebenso wie der moderne arabische Begriff susan. Siehe auch Schoschannim.


Kategorien

Pflanzen

Ihre Nachricht