1. Johannes 1 – Studienbibel

Unrevidierte Elberfelder Übersetzung von 1932 (Vorwort)
Die Bibel durchsuchen
  • ELB-BK – Elberfelder Übersetzung (V. 1.2 von bibelkommentare.de)
  • ELB-CSV – Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen)
  • ELB 1932 – Unrevidierte Elberfelder Übersetzung von 1932
  • Luther 1912 – Luther-Übersetzung von 1912
  • New Darby (EN) – Neue englische Darby-Übersetzung
  • Old Darby (EN) – Alte englische Darby-Übersetzung
  • KJV – Englische King James V. von 1611/1769 mit Strongs
  • Darby (FR) – Französische Darby-Übersetzung
  • Dutch SV – Dutch Statenvertaling
  • Persian – Persian Standard Bible of 1895 (Old Persian)
  • WHNU – Westcott-Hort mit NA27- und UBS4-Varianten
  • BYZ – Byzantischer Mehrheitstext
  • WLC – Westminster Leningrad Codex
  • LXX – Septuaginta (LXX)
Ansicht

1 Was von AnfangAnfang war, was wir gehört, was wir mit unseren AugenAugen gesehen, was wir angeschaut und unsere Hände betastet haben, betreffend das WortWort des LebensLebens; 2 (und das LebenLeben ist geoffenbart worden, und wir haben gesehen und bezeugen und verkündigenverkündigen euch das ewigeewige LebenLeben, welches bei dem VaterVater war und uns geoffenbart worden ist;) 3 was wir gesehen und gehört haben, verkündigenverkündigen wir euch, auf daß auch ihr mit uns GemeinschaftGemeinschaft habet; und zwar ist unsere GemeinschaftGemeinschaft mit dem VaterVater und mit seinem SohneSohne JesusJesus ChristusChristus. 4 Und dies schreiben wir euch, auf daß eure FreudeFreude völlig sei.

5 Und dies ist die Botschaft, die wir von ihm gehört haben und euch verkündigenverkündigen: daß GottGott LichtLicht ist und gar keine FinsternisFinsternis in ihm ist.

6 Wenn1 wir sagen, daß wir GemeinschaftGemeinschaft mit ihm haben, und wandelnwandeln in der FinsternisFinsternis, so lügen wir und tun nicht die WahrheitWahrheit. 7 Wenn wir aber in dem LichteLichte wandelnwandeln, wie er in dem LichteLichte ist, so haben wir GemeinschaftGemeinschaft miteinander, und das BlutBlut Jesu Christi, seines SohnesSohnes, reinigt uns von aller2 SündeSünde.

8 Wenn wir sagen, daß wir keine SündeSünde haben, so betrügen wir uns selbst, und die WahrheitWahrheit ist nicht in uns.

9 Wenn wir unsere Sünden bekennen, so ist er treutreu und gerecht, daß er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von aller3 Ungerechtigkeit.

10 Wenn wir sagen, daß wir nicht gesündigt haben, so machen wir ihn zum Lügner, und sein WortWort ist nicht in uns.

Fußnoten

  • 1 O. Gesetzt den Fall, daß; so auch V. 7-10; 2,1; 3,20.21 usw.
  • 2 O. jeder
  • 3 O. jeder