Strong H5769 – Studienbibel

Elberfelder Übersetzung (Version 1.2 von bibelkommentare.de) (Vorwort)
Die Bibel durchsuchen
  • ELB-BK – Elberfelder Übersetzung (V. 1.2 von bibelkommentare.de)
  • ELB-CSV – Elberfelder Übersetzung (Edition CSV Hückeswagen)
  • ELB 1932 – Unrevidierte Elberfelder Übersetzung von 1932
  • Luther 1912 – Luther-Übersetzung von 1912
  • New Darby (EN) – Neue englische Darby-Übersetzung
  • Old Darby (EN) – Alte englische Darby-Übersetzung
  • KJV – Englische King James V. von 1611/1769 mit Strongs
  • Darby (FR) – Französische Darby-Übersetzung
  • Dutch SV – Dutch Statenvertaling
  • Persian – Persian Standard Bible of 1895 (Old Persian)
  • WHNU – Westcott-Hort mit NA27- und UBS4-Varianten
  • BYZ – Byzantischer Mehrheitstext
  • WLC – Westminster Leningrad Codex
  • LXX – Septuaginta (LXX)
Ansicht

H 5768H 5770

עלם עולם

‛ôlâm ‛ôlâm

Direkte Übersetzungen

Zusammengesetzte Wörter

Links im Bibel-Lexikon


🡐 Zurück zur Übersicht

Ausgewählte Übersetzung: [?]

[?] 184 Vorkommen in 179 Bibelstellen
1. Mo. 3,22 Und Gott der HERR sprach: Siehe, der Mensch ist geworden wie einer von uns, zu erkennen Gutes und Böses; und nun, dass er seine Hand nicht ausstrecke und nehme auch von dem Baum des Lebens und esse und lebe ewiglich!
1. Mo. 6,3 Und der HERR sprach: Mein Geist soll nicht ewiglich mit dem Menschen rechten, da er ja Fleisch ist; und seine Tage seien 120 Jahre.
1. Mo. 13,15 Denn das ganze Land, das du siehst, dir will ich es geben und deinen Nachkommen auf ewig.
2. Mo. 3,15 Und Gott sprach weiter zu Mose: So sollst du zu den Kindern Israel sagen: Der HERR, der Gott eurer Väter, der Gott Abrahams, der Gott Isaaks und der Gott Jakobs, hat mich zu euch gesandt. Das ist mein Name in Ewigkeit, und das ist mein Gedächtnis{d.h. mein Gedenkname; wie Hos. 12,6} von Geschlecht zu Geschlecht.
2. Mo. 12,24 Und ihr sollt dieses beobachten als eine Satzung für dich und deine Kinder ewiglich.
2. Mo. 14,13 Und Mose sprach zu dem Volk: Fürchtet euch nicht! Steht und seht die Rettung des HERRN, die er euch heute schaffen wird! Denn die Ägypter, die ihr heute seht, die werdet ihr von nun an nicht mehr sehen ewiglich.
2. Mo. 15,18 Der HERR wird König sein immer und ewiglich! –
2. Mo. 19,9 Und der HERR sprach zu Mose: Siehe, ich werde zu dir kommen im Dunkel des Gewölks, damit das Volk höre, wenn ich mit dir rede, und dir auch glaube ewiglich. Und Mose tat dem HERRN die Worte des Volkes kund.
2. Mo. 31,17 Er ist ein Zeichen zwischen mir und den Kindern Israel ewiglich; denn in sechs Tagen hat der HERR den Himmel und die Erde gemacht, und am siebten Tag hat er geruht und sich erquickt.
2. Mo. 32,13 Gedenke Abrahams, Isaaks und Israels, deiner Knechte, denen du bei dir selbst geschworen hast, und hast zu ihnen gesagt: Vermehren will ich eure Nachkommen wie die Sterne des Himmels; und dieses ganze Land, von dem ich geredet habe, werde ich euren Nachkommen geben, dass sie es als Erbteil besitzen ewiglich.
5. Mo. 5,29 Möchte doch dieses ihr Herz ihnen bleiben{W. sein}, mich allezeit zu fürchten und alle meine Gebote zu beobachten, damit es ihnen und ihren Kindern wohlgehe ewiglich!
5. Mo. 13,17 Und alle ihre Beute sollst du mitten auf ihren Platz zusammentragen und die Stadt und alle ihre Beute dem HERRN, deinem Gott, gänzlich mit Feuer verbrennen; und sie soll ein Schutthaufen sein ewiglich, sie soll nicht wieder aufgebaut werden.
5. Mo. 23,7 Du sollst ihren Frieden und ihr Wohl nicht suchen alle deine Tage, ewiglich.
5. Mo. 29,28 Das Verborgene ist des HERRN, unseres Gottes; aber das Offenbarte ist unser und unserer Kinder ewiglich, damit wir alle Worte dieses Gesetzes tun.
5. Mo. 32,40 Denn ich erhebe zum Himmel meine Hand und spreche: Ich lebe ewiglich!{O. So wahr ich ewiglich lebe!}
Jos. 4,7 so sollt ihr zu ihnen sagen: dass{O. weil} die Wasser des Jordan vor der Lade des Bundes des HERRN abgeschnitten wurden; als sie durch den Jordan ging, wurden die Wasser des Jordan abgeschnitten. Und diese Steine sollen für die Kinder Israel zum Gedächtnis sein ewiglich.
Jos. 14,9 Da schwur Mose an jenem Tag und sprach: Wenn nicht das Land, auf das dein Fuß getreten ist, dir und deinen Söhnen zum Erbteil wird ewiglich! Denn du bist dem HERRN, meinem Gott, völlig nachgefolgt.
Jos. 24,2 Und Josua sprach zu dem ganzen Volk: So spricht der HERR, der Gott Israels: Eure Väter wohnten damals jenseits des Stromes{d.h. des Euphrat}, Tarah, der Vater Abrahams und der Vater Nahors, und sie dienten anderen Göttern.
Ri. 2,1 Und der Engel des HERRN kam von Gilgal herauf nach Bochim; und er sprach: Ich habe euch aus Ägypten heraufgeführt und euch in das Land gebracht, das ich euren Vätern zugeschworen habe; und ich sagte: Ich werde meinen Bund mit euch nicht brechen ewiglich;
1. Sam. 2,30 Darum spricht{Vergl. die Anm. zu 1. Mose 22,16} der HERR, der Gott Israels: Ich habe allerdings gesagt: Dein Haus und das Haus deines Vaters sollen vor mir wandeln ewiglich; aber nun spricht{Vergl. die Anm. zu 1. Mose 22,16} der HERR: Fern sei es von mir! Denn die mich ehren, werde ich ehren, und die mich verachten, werden gering geachtet werden.
1. Sam. 3,13 Denn ich habe ihm mitgeteilt, dass ich sein Haus richten will ewiglich, um der Ungerechtigkeit willen, die er gewusst hat, dass{O. weil} seine Söhne sich den Fluch zuzogen{And. l.: Gott verachteten}, und er ihnen nicht gewehrt hat.
1. Sam. 3,14 Und darum habe ich dem Haus Elis geschworen: Wenn die Ungerechtigkeit des Hauses Elis gesühnt werden soll durch Schlachtopfer und durch Speisopfer ewiglich!
1. Sam. 13,13 Und Samuel sprach zu Saul: Du hast töricht gehandelt, du hast nicht beobachtet das Gebot des HERRN, deines Gottes, das er dir geboten hat; denn jetzt hätte der HERR dein Königtum über Israel bestätigt auf ewig;
1. Sam. 20,15 auch meinem Haus sollst du deine Güte nicht entziehen ewiglich, auch nicht, wenn der HERR die Feinde Davids ausrotten wird, jeden vom Erdboden weg!
1. Sam. 20,23 Was aber die Sache betrifft, die wir besprochen haben, ich und du, siehe, der HERR ist zwischen mir und dir auf ewig.
1. Sam. 20,42 Und Jonathan sprach zu David: Geh hin in Frieden! Es sei, wie wir beide im Namen des HERRN geschworen haben, als wir sagten: Der HERR sei zwischen mir und dir und zwischen meinem Nachkommen und deinen Nachkommen auf ewig! –
1. Sam. 27,12 Und Achis glaubte David und sprach: Er hat sich bei seinem Volk, bei Israel, ganz stinkend gemacht, und er wird mir zum Knecht sein ewiglich.
2. Sam. 3,28 Und David hörte es danach und sprach: Schuldlos bin ich und mein Königreich vor dem HERRN ewiglich an dem Blut Abners, des Sohnes Ners!
2. Sam. 7,13 Der wird meinem Namen ein Haus bauen; und ich werde den Thron seines Königtums befestigen auf ewig.
2. Sam. 7,16 Und dein Haus und dein Königtum sollen vor dir beständig sein auf ewig, dein Thron soll fest sein auf ewig.
2. Sam. 7,24 Und du hast dir dein Volk Israel befestigt, dir zum Volk auf ewig; und du, HERR, bist ihr Gott{Eig. ihnen zum Gott} geworden.
2. Sam. 7,25 Und nun, Gott, der HERR, das Wort, das du über deinen Knecht und über sein Haus geredet hast, halte aufrecht ewiglich, und tu, wie du geredet hast!
2. Sam. 7,26 Und dein Name sei groß{O. erhoben} auf ewig, dass man spreche: Der HERR der Heerscharen ist Gott über Israel. Und das Haus deines Knechtes David sei fest vor dir.
2. Sam. 7,29 So lass es dir nun gefallen und segne das Haus deines Knechtes, dass es ewiglich vor dir sei; denn du, Herr, HERR, hast geredet, und so werde mit deinem Segen das Haus deines Knechtes gesegnet ewiglich!
2. Sam. 12,10 Nun denn, so soll von deinem Haus das Schwert nicht weichen ewiglich, weil du mich verachtet und die Frau Urijas, des Hethiters, genommen hast, dass sie dir zur Frau sei.
2. Sam. 22,51 dich, der groß macht die Rettungen seines Königs und Güte erweist seinem Gesalbten, David und seinen Nachkommen ewiglich.
1. Kön. 1,31 Da verneigte sich Bathseba mit dem Gesicht zur Erde und beugte sich vor dem König nieder und sprach: Es lebe mein Herr, der König David, ewiglich!
1. Kön. 2,33 Und ihr Blut wird zurückkehren auf den Kopf Joabs und auf den Kopf seiner Nachkommen ewiglich; aber David und seinen Nachkommen und seinem Haus und seinem Thron wird Friede sein auf ewig vonseiten des HERRN.
1. Kön. 2,45 Aber der König Salomo wird gesegnet sein, und der Thron Davids wird feststehen vor dem HERRN ewiglich.
1. Kön. 9,3 Und der HERR sprach zu ihm: Ich habe dein Gebet und dein Flehen gehört, das du vor mir gefleht hast; ich habe dieses Haus, das du gebaut hast, geheiligt, um meinen Namen dahin zu setzen auf ewig; und meine Augen und mein Herz sollen dort sein allezeit.
1. Kön. 9,5 so werde ich den Thron deines Königtums über Israel befestigen ewiglich, so wie ich zu deinem Vater David geredet habe, indem ich sprach: Es soll dir nicht an einem Mann fehlen auf dem Thron Israels.
1. Kön. 10,9 Gepriesen sei der HERR, dein Gott, der Gefallen an dir gehabt hat, dich auf den Thron Israels zu setzen! Weil der HERR Israel ewiglich liebt, hat er dich zum König eingesetzt, um Recht und Gerechtigkeit zu üben.
2. Kön. 5,27 So wird der Aussatz Naamans an dir haften und an deinen Nachkommen ewiglich. Und er ging von ihm hinaus, aussätzig wie Schnee.
2. Kön. 21,7 Und er stellte das geschnitzte Bild der Aschera, das er gemacht, in das Haus, von dem der HERR zu David und zu seinem Sohn Salomo gesagt hatte: In dieses Haus und in Jerusalem, das ich aus allen Stämmen Israels erwählt habe, will ich meinen Namen setzen ewiglich!
1. Chr. 15,2 Damals sprach David: Die Lade Gottes soll niemand tragen als nur die Leviten; denn sie hat der HERR erwählt, um die Lade Gottes zu tragen und seinen Dienst zu verrichten ewiglich.
1. Chr. 16,15 Gedenkt ewiglich seines Bundes, des Wortes, das er geboten hat auf tausend Geschlechter hin,
1. Chr. 16,34 Preist{O. Dankt} den HERRN, denn er ist gütig, denn seine Güte währt ewiglich!
1. Chr. 16,41 und mit ihnen Heman und Jeduthun und die übrigen Auserlesenen, die mit Namen angegeben waren, um den HERRN zu preisen{O. zu danken}, dass seine Güte ewiglich währt;
1. Chr. 17,12 Der wird mir ein Haus bauen; und ich werde seinen Thron befestigen auf ewig.
1. Chr. 17,14 Und ich will ihm Bestand geben in meinem Haus und in meinem Königreich auf ewig; und sein Thron soll fest sein auf ewig.
1. Chr. 17,22 Und du hast dir dein Volk Israel zum Volk bestimmt auf ewig; und du, HERR, bist ihr Gott{Eig. ihnen zum Gott} geworden.
1. Chr. 17,23 Und nun, HERR, das Wort, das du über deinen Knecht und über sein Haus geredet hast, möge sich bewähren ewiglich; und tu, wie du geredet hast!
1. Chr. 17,24 Ja, es möge sich bewähren! Und dein Name sei groß{O. werde erhoben} auf ewig, dass man spreche: Der HERR der Heerscharen, der Gott Israels, ist Gott für Israel! Und das Haus deines Knechtes David sei fest vor dir.
1. Chr. 17,27 Und nun, es hat dir gefallen, das Haus deines Knechtes zu segnen, dass es ewiglich vor dir sei; denn du, HERR, hast es gesegnet, und es wird gesegnet sein ewiglich.
1. Chr. 22,10 Der wird meinem Namen ein Haus bauen; und er soll mir Sohn, und ich will ihm Vater sein; und ich werde den Thron seines Königtums über Israel befestigen auf ewig.
1. Chr. 23,13 Die Söhne Amrams: Aaron und Mose. Und Aaron wurde abgesondert, dass er als hochheilig geheiligt würde, er und seine Söhne auf ewig, um vor dem HERRN zu räuchern, ihm zu dienen und in seinem Namen zu segnen ewiglich.
1. Chr. 28,4 Und der HERR, der Gott Israels, hat mich aus dem ganzen Haus meines Vaters erwählt, um König zu sein über Israel ewiglich; denn Juda hat er zum Fürsten erwählt, und im Haus Juda das Haus meines Vaters, und unter den Söhnen meines Vaters hat er an mir Wohlgefallen gehabt, mich zum König zu machen über ganz Israel;
1. Chr. 28,8 Und nun, vor den Augen von ganz Israel, der Versammlung des HERRN, und vor den Ohren unseres Gottes: Beobachtet und sucht alle Gebote des HERRN, eures Gottes, damit ihr dieses gute Land besitzt und es euren Söhnen nach euch vererbt auf ewig.
1. Chr. 29,18 HERR, Gott unserer Väter Abraham, Isaak und Israel, bewahre dieses ewiglich als Gebilde der Gedanken des Herzens deines Volkes, und richte ihr Herz zu dir!
2. Chr. 2,3 Siehe, ich will dem Namen des HERRN, meines Gottes, ein Haus bauen, um es ihm zu heiligen, wohlriechendes Räucherwerk vor ihm zu räuchern und um das beständige Schichtbrot zuzurichten und Brandopfer morgens und abends zu opfern, an den Sabbaten und an den Neumonden und an den Festen{S. die Anm. zu 3. Mose 23,2; so auch Kap. 30,22; 31,3} des HERRN, unseres Gottes; ewiglich liegt dies Israel auf.
2. Chr. 5,13 es geschah, als die Trompeter und die Sänger wie ein Mann waren, um eine Stimme ertönen zu lassen, den HERRN zu loben und zu preisen{O. zu danken}, und als sie die Stimme erhoben mit Trompeten und mit Zimbeln und mit Musikinstrumenten und mit dem Lob des HERRN, weil er gütig ist, weil{O. denn er ist gütig, denn usw.} seine Güte ewiglich währt: da wurde das Haus, das Haus des HERRN, mit einer Wolke erfüllt.
2. Chr. 7,3 Und als alle Kinder Israel das Feuer herabfahren sahen und die Herrlichkeit des HERRN über dem Haus, da beugten sie sich mit dem Gesicht zur Erde auf das Pflaster und beteten an, und sie priesen den HERRN, weil er gütig ist, weil{O. denn er ist gütig, denn usw.} seine Güte ewiglich währt.
2. Chr. 7,6 Und die Priester standen auf ihren Posten{Eig. in ihren Ämtern, d.h. sie warteten ihres Amtes}, und die Leviten mit den Musikinstrumenten des HERRN, die der König David gemacht hatte, um den HERRN zu preisen{O. zu danken} – denn seine Güte währt ewiglich – wenn David durch sie lobpries; und die Priester trompeteten ihnen gegenüber, und ganz Israel stand.
2. Chr. 7,16 Und nun habe ich dieses Haus erwählt und geheiligt, dass mein Name dort sei ewiglich; und meine Augen und mein Herz sollen dort sein alle Tage.
2. Chr. 9,8 Gepriesen sei der HERR, dein Gott, der Gefallen an dir gehabt hat, dich auf seinen Thron zu setzen als König für den HERRN, deinen Gott! Weil dein Gott Israel liebt, um es ewiglich bestehen zu lassen, so hat er dich zum König über sie gesetzt, um Recht und Gerechtigkeit zu üben.
2. Chr. 13,5 Solltet ihr nicht wissen, dass der HERR, der Gott Israels, das Königtum über Israel dem David gegeben hat ewiglich, ihm und seinen Söhnen durch einen Salzbund{Vergl. 4. Mose 18,19}?
2. Chr. 20,7 Hast du nicht, unser Gott, die Bewohner dieses Landes vor deinem Volk Israel ausgetrieben und es den Nachkommen Abrahams, deines Freundes, gegeben ewiglich?
2. Chr. 20,21 Und er beriet sich mit dem Volk und bestellte Sänger für den HERRN, die lobsangen in heiligem Schmuck, indem sie vor den Gerüsteten her auszogen und sprachen: Preist{O. dankt} den HERRN, denn seine Güte währt ewiglich!
2. Chr. 33,4 Und er baute Altäre in dem Haus des HERRN, von dem der HERR gesagt hatte: In Jerusalem soll mein Name sein ewiglich!
Esra 3,11 Und sie hoben einen Wechselgesang an mit Lob und Dank{O. sie stimmten Lob und Dank an} dem HERRN: Denn er ist gütig, denn{O. weil er gütig ist, weil} seine Güte währt ewiglich über Israel. Und das ganze Volk erhob ein großes Jubelgeschrei beim Lob des HERRN, weil der Grund zum Haus des HERRN gelegt wurde.
Esra 9,12 So sollt ihr nun nicht eure Töchter ihren Söhnen geben und ihre Töchter nicht für eure Söhne nehmen; und ihr sollt ihren Frieden und ihr Wohl nicht suchen ewiglich{Vergl. 5. Mose 23,6}: damit ihr stark seid und das Gut des Landes esst und es auf eure Söhne vererbt ewiglich.
Neh. 2,3 Und ich sprach zu dem König: Der König lebe ewiglich! Warum sollte mein Angesicht nicht traurig sein, da die Stadt, die Begräbnisstätte meiner Väter, wüst liegt, und ihre Tore vom Feuer verzehrt sind?
Neh. 13,1 An diesem Tag wurde in dem Buch Moses vor den Ohren des Volkes gelesen; und es fand sich darin geschrieben, dass kein Ammoniter und Moabiter in die Versammlung Gottes kommen sollte ewiglich;
Hiob 7,16 Ich bin es überdrüssig{Eig. Ich verschmähe} – nicht ewiglich werde ich ja leben: Lass ab von mir! Denn ein Hauch sind meine Tage.
Ps. 9,8 Der HERR aber thront ewiglich; er hat seinen Thron aufgestellt zum Gericht.
Ps. 10,16 Der HERR ist König immer und ewiglich; die Nationen sind umgekommen aus seinem Land.
Ps. 12,8 Du, HERR, wirst sie bewahren, wirst sie{W. ihn; s. V. 5} behüten vor diesem Geschlecht ewiglich.
Ps. 18,51 Dich, der groß macht die Rettungen seines Königs, und Güte erweist seinem Gesalbten, David und seinen Nachkommen ewiglich.
Ps. 21,5 Leben erbat er von dir, du hast es ihm gegeben: Länge der Tage immer und ewiglich.
Ps. 29,10 Der HERR thront auf{O. thronte bei} der Wasserflut{Dasselbe Wort wie 1. Mose 6,17 usw.}, und der HERR thront als König ewiglich.
Ps. 30,13 damit meine Seele{W. Ehre; wie Ps. 7,5; 16,9} dich besinge und nicht schweige. HERR, mein Gott, in Ewigkeit werde ich dich preisen!
Ps. 33,11 Der Ratschluss des HERRN besteht ewiglich, die Gedanken seines Herzens von Geschlecht zu Geschlecht.
Ps. 37,27 Weiche vom Bösen und tu Gutes, und bleibe{O. so wirst du bleiben (im Land wohnen)} ewiglich!
Ps. 44,9 In Gott rühmen wir uns den ganzen Tag, und deinen Namen werden wir preisen ewiglich. (Sela.)
Ps. 45,3 Du bist schöner als die Menschensöhne, Anmut ist ausgegossen über deine Lippen; darum hat Gott dich gesegnet ewiglich.
Ps. 45,7 Dein Thron, o Gott, ist immer und ewiglich, ein Zepter der Aufrichtigkeit{Anderswo üb.: Geradheit} ist das Zepter deines Reiches.
Ps. 45,18 Ich will deines Namens gedenken lassen alle Geschlechter hindurch; darum werden die Völker dich preisen immer und ewiglich.
Ps. 48,15 Denn dieser Gott ist unser Gott immer und ewiglich! Er wird uns leiten bis an den Tod.
Ps. 52,10 Ich aber bin wie ein grüner Olivenbaum im Haus Gottes; ich vertraue auf die Güte Gottes immer und ewiglich.
Ps. 52,11 Ich werde dich preisen ewiglich, weil{O. dir danken, dass} du es getan hast; und auf deinen Namen werde ich harren, denn er ist gut, vor deinen Frommen.
Ps. 61,5 Ich werde{O. will} mich in deinem Zelt aufhalten in Ewigkeit, werde{O. will} Zuflucht nehmen zu dem Schutz deiner Flügel. (Sela.)
Ps. 61,8 Er wird ewiglich bleiben{O. thronen} vor dem Angesicht Gottes. Bestelle Güte und Wahrheit, dass sie ihn behüten!
Ps. 75,10 Ich aber, ich will es verkünden ewiglich, will Psalmen singen dem Gott Jakobs.
Ps. 79,13 So werden wir, dein Volk, und die Herde deiner Weide, dich preisen{O. dir danken} ewiglich, dein Lob erzählen von Geschlecht zu Geschlecht.
Ps. 85,6 Willst du ewiglich gegen uns zürnen? Willst du deinen Zorn währen lassen von Geschlecht zu Geschlecht?
Ps. 86,12 Ich will dich preisen{O. dir danken}, Herr, mein Gott, mit meinem ganzen Herzen, und deinen Namen verherrlichen ewiglich.
Ps. 89,2 Die Gütigkeiten des HERRN will ich besingen ewiglich, von Geschlecht zu Geschlecht mit meinem Mund kundmachen deine Treue.
Ps. 89,3 Denn ich sagte: Auf ewig wird die Güte gebaut werden; die Himmel, in ihnen wirst du feststellen deine Treue.
Ps. 89,38 ewiglich wird er feststehen wie der Mond; und der Zeuge in den Wolken ist treu. (Sela.)
Ps. 89,53 Gepriesen sei der HERR ewiglich! Amen, ja, Amen!
Ps. 100,5 Denn gut ist der HERR; seine Güte währt ewiglich, und seine Treue von Geschlecht zu Geschlecht.
Ps. 103,9 er wird nicht immer rechten und nicht ewiglich nachtragen.
Ps. 105,8 Er gedenkt ewiglich seines Bundes, des Wortes, das er geboten hat auf tausend Geschlechter hin,
Ps. 106,1 (Lobt den HERRN!{Hallelujah!})
Preist{O. Dankt} den HERRN! Denn er ist gut, denn seine Güte währt ewiglich.
Ps. 107,1 Preist{O. Dankt} den HERRN, denn er ist gut, denn seine Güte währt ewiglich!
Ps. 117,2 Denn mächtig über uns ist seine Güte; und die Wahrheit des HERRN währt ewiglich. Lobt den HERRN!{Hallelujah!}
Ps. 118,1 Preist{O. Dankt} den HERRN! Denn er ist gut, denn seine Güte währt ewiglich.
Ps. 118,2 Es sage doch Israel: Denn seine Güte währt ewiglich.
Ps. 118,3 Es sage doch das Haus Aaron: Denn seine Güte währt ewiglich.
Ps. 118,4 Es sagen doch, die den HERRN fürchten: Denn seine Güte währt ewiglich.
Ps. 118,29 Preist den HERRN! Denn er ist gut, denn seine Güte währt ewiglich.
Ps. 119,44 Und halten will ich dein Gesetz beständig, immer und ewiglich.
Ps. 119,93 Nimmermehr werde ich deine Vorschriften vergessen, denn durch sie hast du mich belebt.
Ps. 119,112 Ich habe mein Herz geneigt, deine Satzungen zu tun ewiglich bis ans Ende.
*

Ps. 119,144 Gerechtigkeit sind deine Zeugnisse ewiglich; gib mir Einsicht, so werde ich leben.
*

Ps. 119,160 Die Summe deines Wortes ist Wahrheit, und alles Recht{O. jede Entscheidung, Verordnung} deiner Gerechtigkeit währt ewiglich.
*

Ps. 125,1 (Ein Stufenlied.)
Die auf den HERRN vertrauen, sind wie der Berg Zion, der nicht wankt, der ewiglich bleibt.
Ps. 135,13 HERR, dein Name währt ewiglich, HERR, dein Gedächtnis{Vergl. 2. Mose 3,15} von Geschlecht zu Geschlecht.
Ps. 136,1 Preist den HERRN, denn er ist gütig, denn seine Güte währt ewiglich.
Ps. 136,2 Preist den Gott der Götter, denn seine Güte währt ewiglich.
Ps. 136,3 Preist den Herrn der Herren! Denn seine Güte währt ewiglich;
Ps. 136,4 den, der große Wunder tut, er allein, denn seine Güte währt ewiglich;
Ps. 136,5 den, der die Himmel gemacht hat mit Einsicht, denn seine Güte währt ewiglich.
Ps. 136,6 den, der die Erde ausgebreitet hat über den Wassern, denn seine Güte währt ewiglich;
Ps. 136,7 den, der große Lichter gemacht hat, denn seine Güte währt ewiglich:
Ps. 136,8 Die Sonne zur Beherrschung des Tages{O. zur Herrschaft am Tag ... in der Nacht}, denn seine Güte währt ewiglich,
Ps. 136,9 den Mond und die Sterne zur Beherrschung der Nacht{O. zur Herrschaft am Tag ... in der Nacht}, denn seine Güte währt ewiglich;
Ps. 136,10 den, der Ägypten schlug an seinen Erstgeborenen, denn seine Güte währt ewiglich,
Ps. 136,11 und Israel herausführte aus ihrer Mitte, denn seine Güte währt ewiglich,
Ps. 136,12 mit starker Hand und mit ausgestrecktem Arm, denn seine Güte währt ewiglich;
Ps. 136,13 den, der das Schilfmeer in zwei Teile zerteilte, denn seine Güte währt ewiglich,
Ps. 136,14 und Israel mitten hindurchgehen ließ, denn seine Güte währt ewiglich,
Ps. 136,15 und den Pharao und sein Heer ins Schilfmeer stürzte, denn seine Güte währt ewiglich;
Ps. 136,16 den, der sein Volk durch die Wüste führte, denn seine Güte währt ewiglich;
Ps. 136,17 den, der große Könige schlug, denn seine Güte währt ewiglich,
Ps. 136,18 und mächtige Könige tötete, denn seine Güte währt ewiglich:
Ps. 136,19 Sihon, den König der Amoriter, denn seine Güte währt ewiglich,
Ps. 136,20 und Og, den König von Basan, denn seine Güte währt ewiglich,
Ps. 136,21 und ihr Land zum Erbteil gab, denn seine Güte währt ewiglich,
Ps. 136,22 zum Erbteil seinem Knecht Israel, denn seine Güte währt ewiglich;
Ps. 136,23 der unser gedachte in unserer Niedrigkeit, denn seine Güte währt ewiglich,
Ps. 136,24 und uns errettete von unseren Bedrängern, denn seine Güte währt ewiglich;
Ps. 136,25 der Speise gibt allem Fleisch, denn seine Güte währt ewiglich.
Ps. 136,26 Preist den Gott{El} der Himmel, denn seine Güte währt ewiglich!
Ps. 138,8 Der HERR wird es für mich vollenden. HERR, deine Güte währt ewiglich. Lass nicht{O. Du wirst nicht lassen} die Werke deiner Hände!
Ps. 145,1 {S. die Anm. zu Ps. 25}(Ein Lobgesang. Von David.)
Ich will dich erheben, mein Gott, du König, und deinen Namen preisen immer und ewiglich.
Ps. 145,2 Jeden Tag will ich dich preisen, und deinen Namen loben immer und ewiglich.
Ps. 145,21 Mein Mund soll das Lob des HERRN aussprechen; und alles Fleisch preise seinen heiligen Namen immer und ewiglich!
Pred. 1,4 Ein Geschlecht geht, und ein Geschlecht kommt; aber die Erde besteht ewiglich.
Pred. 9,6 Sowohl ihre Liebe als auch ihr Hass und ihr Eifern sind längst verschwunden; und sie haben ewiglich kein Teil mehr an allem, was unter der Sonne geschieht.
Jes. 32,14 Denn der Palast ist aufgegeben, verlassen das Getümmel der Stadt; Ophel{der von Jotham befestigte Südabhang des Tempelberges; vergl. 2. Chron. 27,3} und Wartturm dienen zu Höhlen auf ewig, zur Freude der Wildesel, zum Weideplatz der Herden –
Jes. 32,17 und das Werk der Gerechtigkeit wird Frieden sein und der Ertrag der Gerechtigkeit Ruhe und Sicherheit ewiglich.
Jes. 34,10 Tag und Nacht erlischt es nicht, ewiglich steigt sein Rauch empor. Von Geschlecht zu Geschlecht liegt es verödet, für immer und ewig zieht niemand hindurch.
Jes. 34,17 und er selbst hat ihnen das Los geworfen, und seine Hand hat es{das Land Edom} ihnen zugeteilt mit der Messschnur. Ewiglich werden sie es besitzen, von Geschlecht zu Geschlecht darin wohnen.
Jes. 51,9 Wache auf, wache auf! Kleide dich in Macht, du Arm des HERRN! Wache auf wie in den Tagen der Vorzeit, in den Geschlechtern der Vorzeit! Bist du es nicht, der Rahab{Ungestüm, auch Wasserungeheuer (sinnbildlicher Name Ägyptens)} zerhauen, das Seeungeheuer{Vergl. Hes. 29,3} durchbohrt hat?
Jes. 57,16 Denn ich will nicht ewiglich rechten und nicht für immer ergrimmt sein; denn der Geist würde vor mir verschmachten, und die Seelen{W. die Odem}, die ich ja gemacht habe.
Jer. 3,5 Wird er ewiglich nachtragen, wird er für immer Zorn bewahren? Siehe, so redest du und begehst böse Taten und setzt sie durch.
Jer. 3,12 Geh und rufe diese Worte aus nach Norden und sprich: Kehre zurück, du abtrünnige Israel, spricht der HERR; ich will nicht finster auf euch blicken{Eig. mein Angesicht nicht gegen euch senken}. Denn ich bin gütig, spricht der HERR, ich werde nicht ewiglich nachtragen.
Jer. 17,4 Und du wirst, und zwar durch dich selbst{d.h. durch deine eigene Schuld}, dein Erbteil fahren lassen müssen, das ich dir gegeben habe, und ich werde dich deinen Feinden dienen lassen in einem Land, das du nicht kennst; denn ihr habt ein Feuer angezündet in meinem Zorn, es wird ewiglich brennen.
Jer. 17,25 so werden durch die Tore dieser Stadt Könige und Fürsten einziehen, die auf dem Thron Davids sitzen, auf Wagen fahrend und auf Pferden reitend, sie und ihre Fürsten, die Männer von Juda und die Bewohner von Jerusalem; und diese Stadt wird bewohnt werden ewiglich.
Jer. 33,11 die Stimme der Wonne und die Stimme der Freude, die Stimme des Bräutigams und die Stimme der Braut, die Stimme derer, die sagen: Lobt{O. Dankt} den HERRN der Heerscharen, denn der HERR ist gütig, denn seine Güte währt ewiglich! die Stimme derer, die Lob{O. Dank} in das Haus des HERRN bringen. Denn ich werde die Gefangenschaft des Landes wenden wie im Anfang, spricht der HERR.
Jer. 35,6 Aber sie sprachen: Wir trinken keinen Wein; denn Jonadab{S. 2. Kön. 10,15}, der Sohn Rekabs, unser Vater, hat uns geboten und gesagt: Ihr sollt keinen Wein trinken, weder ihr noch eure Kinder, ewiglich;
Klgl. 3,31 Denn der Herr verstößt nicht ewiglich;
Hes. 27,36 die Händler unter den Völkern zischen über dich. Ein Schrecken{Eig. Schrecknisse; so auch Kap. 28,19} bist du geworden und bist dahin auf ewig!
Hes. 28,19 Alle, die dich kennen unter den Völkern, entsetzen sich über dich; ein Schrecken bist du geworden und bist dahin auf ewig!
Hes. 37,25 Und sie werden wohnen in dem Land, das ich meinem Knecht Jakob gegeben habe, worin eure Väter gewohnt haben; und sie werden darin wohnen, sie und ihre Kinder und ihre Kindeskinder, bis in Ewigkeit; und mein Knecht David wird ihr Fürst sein ewiglich.
Hes. 37,26 Und ich werde einen Bund des Friedens mit ihnen machen, ein ewiger Bund wird es mit ihnen sein; und ich werde sie einsetzen und sie vermehren und werde mein Heiligtum in ihre Mitte setzen ewiglich.
Hes. 37,28 Und die Nationen werden wissen, dass ich der HERR bin, der Israel heiligt, wenn mein Heiligtum in ihrer Mitte sein wird ewiglich.
Hes. 43,7 Und er sprach zu mir: Menschensohn, dies ist der Ort meines Thrones und der Ort meiner Fußsohlen, wo ich inmitten der Kinder Israel wohnen werde ewiglich. Und das Haus Israel wird meinen heiligen Namen nicht mehr verunreinigen, sie und ihre Könige, durch ihre Hurerei und durch die Leichname ihrer Könige und ihre Höhen:
Hes. 43,9 Jetzt aber werden sie ihre Hurerei und die Leichname ihrer Könige von mir entfernen, und ich werde in ihrer Mitte wohnen ewiglich.
Dan. 12,3 Und die Verständigen werden leuchten wie der Glanz der Himmelsfeste, und die, welche die Vielen zur Gerechtigkeit weisen, wie die Sterne, immer und ewiglich.
Joel 4,20 Aber Juda soll ewiglich bewohnt werden und Jerusalem von Geschlecht zu Geschlecht.
Amos 9,11 An jenem Tag werde ich die verfallene Hütte Davids aufrichten und ihre Risse vermauern und ihre Trümmer aufrichten, und ich werde sie bauen wie in den Tagen der Vorzeit;
Mich. 4,5 Denn alle Völker werden wandeln, ein jedes im Namen seines Gottes; wir aber werden wandeln im Namen des HERRN, unseres Gottes, immer und ewiglich.
Hab. 3,6 Er stand und machte die Erde schwanken{And. üb.: und maß die Erde}, er schaute und machte aufbeben die Nationen; und es zerbarsten{Eig. zerstoben} die Berge der Vorzeit, es senkten sich die ewigen Hügel; seine Wege sind die Wege der Vorzeit{W. Gänge der Vorzeit (od. der Ewigkeit) sind seine Gänge}.
Zeph. 2,9 Darum, so wahr ich lebe, spricht der HERR der Heerscharen, der Gott Israels, soll Moab gewisslich wie Sodom und die Kinder Ammon wie Gomorra werden, ein Besitztum der Brennnesseln und eine Salzgrube und eine Wüste ewiglich. Der Überrest meines Volkes wird sie berauben, und das Überbleibsel meiner Nation sie beerben{O. als Erbteil besitzen; vergl. Jes. 14,2}.
Sach. 1,5 Eure Väter, wo sind sie? Und die Propheten, leben sie ewiglich?
Mal. 1,4 Wenn Edom spricht: Wir sind zerschmettert, werden aber die Trümmer wieder aufbauen, so spricht der HERR der Heerscharen: Sie werden bauen, ich aber werde niederreißen; und man wird sie nennen „Gebiet der Gottlosigkeit“ und „das Volk, dem der HERR ewiglich zürnt“.
Mal. 3,4 Dann wird die Opfergabe Judas und Jerusalems dem HERRN angenehm sein wie in den Tagen von früher und wie in den Jahren der Vorzeit.