Welche Bünde sind in 1. Mose 9,16 und Hebräer 13,20 gemeint?

Wir lesen in 1. Mose 9,16 von einem „ewigen Bund“, und in Hebräer 13,20 von „dem Blut des ewigen Bundes.“ Haben wir in der ersten Stelle an die Ratschlüsse Gottes bezüglich der Erde zu denken, und im zweiten Fall an die Erlösung?

Bibelstelle(n): 1. Mose 9,16; Hebräer 13,20

Ja. - In 1. Mose 9,16 verheißt Gott, als der treue Schöpfer, dem Menschen, den Er in den Besitz der durch die Flut verunreinigten Erde wiedereingeführt hat, dass diese nie wieder durch Wasser untergehen solle. Er macht einen ewigen Bund mit „jedem lebendigen Wesen von allem Fleisch, das auf der Erde ist“, d.h. mit Seinen Geschöpfen, und setzt als Zeichen und Bürgen dieses Bundes den Regenbogen in die Wolken.

So oft Er fortan Wolken (aus denen einst das furchtbare Verderben für die Erde herabkam) über die Erde führt und der Bogen in den Wolken erscheint, will Gott Seines Bundes gedenken (V. 13-15). Darum umgibt in Offenberung 4,3 der Regenbogen, hier in Gestalt eines geschlossenen Kreises, den Thron des Gerichts. Obwohl Gott im Begriff steht, Seine gerechten Gerichte über den ganzen Erdkreis zu bringen, deutet der Regenbogen doch an, dass Er sich doch an Seinen Bund erinnert. Ewig, d.h. endlos, nie aufhörend, solange Sonne und Mond bestehen, soll dieser Bund andauern. Das ist in 1. Mose 9,16, wie an manchen anderen Stellen des Alten Testaments, die Bedeutung des Wortes ewig (vgl. Psalm 72,17; 89, 29.37.38). Solang es Gott gefällt, die gegenwärtige Schöpfung zu erhalten, wird auch Sein Bund mit ihr bestehen. Wenn einmal Sonne und Mond vergehen werden, hören selbstverständlich auch die mit ihnen in Verbindung stehenden Erscheinungen und Verhältnisse auf.

Ganz anders ist es mit dem Bund in Hebräer 13. Dort ist es nicht der Schöpfer-Gott, sondern der Gott des Friedens, der den Bund gemacht hat, und dieser selbst steht in Verbindung mit dem Blut Jesu Christi und der in dem Werk der Erlösung offenbarten Gnade Gottes. Grundlage und Bürge dieses Blutes ist „unser Herr Jesus, der große Hirte der Schafe, den Gott aus den Toten wiedergebracht hat.“ Auch hat er nicht Wert und Bedeutung für die Schöpfung oder für die gegenwärtige Beziehung derselben zu Gott, sondern bildet die Grundlage der neuen Schöpfung und damit der ewigen Erlösung und himmlischen Stellung aller derer, welche an Christus glauben. Gleichzeitig verbürgt er deren sicheres Anrecht darauf, bei der Wiederkehr des Herrn all der herrlichen Folgen Seiner Auferstehung teilhaftig zu werden.


Online seit dem 21.07.2008. Zuletzt bearbeitet am 21.07.2008.


Ihre Nachricht