Wie ist Johannes 8,56 zu verstehen?

Im Evangelium Johannes 8,56 lesen wir: "Abraham, euer Vater, frohlockte, dass er meinen Tag sehen sollte, und er sah ihn und freute sich." Wie ist dieser Vers zu verstehen?

Bibelstelle(n): Johannes 8,56

Das bekannte Kapitel von den Glaubenshelden (Heb 11) beginnt mit den Worten: "Der Glaube aber ist eine Verwirklichung dessen, was man hofft, eine Überzeugung von Dingen, die man nicht sieht. Denn in diesem haben die Alten Zeugnis erlangt." So war es bei Abraham. Er schaute die Dinge "von ferne" (Heb 11,13). So sahen und genossen die "Alten" das Zukünftige, als ob es Gegenwärtiges gewesen wäre. Wenn der Herr Jesus sagt: "meinen Tag", so meint Er damit ohne Frage den Tag Seiner Geburt bis zum Tag der "Wiederherstellung aller Dinge" (Apg3,21). Abraham bekam die Verheißung, und er freute sich auf deren Erfüllung, die er im Glauben schaute.


Online seit dem 07.09.2006.


Ihre Nachricht