Hatte Judas auch den Heiligen Geist?

Man sagt, dass die Gnade von keinem, der den Geist des Christus habe, zurückgezogen werde. Aber hatte denn Judas nicht auch den Heiligen Geist?

Nein, Judas gehört vielmehr, wie König Saul und Simon der Zauberer, zu denen, die sich äußerlich zum Wort bekannten und dasselbe innerlich ablehnten. Wenn Sie aufmerksam lesen, was von Judas gesagt wird, werden Sie finden, dass er ein Habsüchtiger, ein Dieb war und sein Herz niemals wirklich dem Herrn übergeben hat. Wie oft hat der Herr ihn gewarnt; wie war er der stete Zeuge all der guten Worte, die der Herr sprach und aller Werke, die Er tat. Dennoch hat er dem Herrn sein Herz nicht aufgeschlossen, ja sogar beim heiligen Passahmahl geheuchelt, als er den Preis für den Verrat des Herrn schon in der Tasche hatte. Man kann sich fragen: Warum hat der Herr den Judas doch in Seine Jüngerschar aufgenommen, wenn Er wusste, dass er ein Dieb war und Ihn verraten würde? Wohl aus dem einen Grunde, damit Judas keine Entschuldigung hatte und nicht sagen könnte: "Ja, wenn ich ein Jünger des Herrn gewesen wäre, so würde ich den Herrn wohl nicht verraten haben." Ach, wie tief kann doch das menschliche Herz fallen; wie viele verraten den Herrn auch heute "um einen Judaslohn"!

Übrigens kann Judas den Heiligen Geist schon darum nicht gehabt haben, weil derselbe ja erst zu Pfingsten, als Judas schon tot war, auf diese Erde herab kam.


Online seit dem 07.09.2006.


Ihre Nachricht