Bitte erklären Sie mir 5. Mose 33,2.

Bibelstelle(n): 5. Mose 33,2

Im 33. Kapitel des 5. Buches Mose haben wir durch Gottes Geist den Segen aufgeschrieben, womit Mose das Volk Israel gesegnet hat. Es ist voll rührender Erinnerung an die Güte und Freundlichkeit Gottes, womit Er das Volk geleitet und geführt hat. In dem erfragten Vers erinnert sich Mose an den Tag, da Gott ihm am Sinai erschien, und hält dieses Ereignis in dichterischer Sprache fest. "Der HERR ist vom Sinai gekommen und ist ihnen [nämlich den Kindern Israel] aufgegangen [gleich der Sonne in ihrer Auferstehungspracht] von Seir [liegt im Osten von Sinai]; er ist hervorgestrahlt vom Berg Paran [Gebirge im Norden] und ist gekommen von heiligen Myriaden [die Engel Gottes, die Seinen heiligen Thron umgeben und die bei der Gesetzgebung eine große, wenn auch verborgene, Rolle spielten]. Aus seiner Rechten ging Gesetzesfeuer für sie hervor" (5. Mose 33,2). Die Gesetzgebung war, wie wir wissen, mit Donner und Blitzen begleitet (2. Mo 19). Doch Gott will nicht verderben, Er liebt Sein Volk, und jeder einzelne ist in Seiner Hand, gleich wie ein Kind auf den Knien seines Vaters. In dieser bevorzugten Stellung empfängt es Seine Worte. Gnädiger und barmherziger Gott!


Online seit dem 07.09.2006.


Ihre Nachricht