War der Rat Jethros für Mose nach Gottes Gedanken?

War es nach dem Bericht in 2. Mose 18,13-27 richtig, dass Mose auf den Rat Jethros hörte und Häupter (Oberste) über das Volk setzte? Es hat doch auch Israel später einen König begehrt, war nicht nach den Gedanken Gottes war!

Bibelstelle(n): 2. Mose 18,13-27

Ich denke, dass der Rat Jethros ein guter war. Im Vorbild lässt uns diese Begebenheit einen Blick in das tausendjährige Reich tun. Dort wird Christus nicht allein herrschen, sondern Er hat Wohlgefallen daran, Reich und Herrschaft mit den Seinen zu teilen. In Matthäus 19,28 lesen wir: "auch ihr werdet in der Wiedergeburt, wenn der Sohn des Menschen auf seinem Thron der Herrlichkeit sitzen wird, auf zwölf Thronen sitzen und die zwölf Stämme Israels richten." Ja, es werden "Myriaden" mit Ihm sein, denn der Herr hat Wohlgefallen, den Seinen Seine Herrlichkeit kundzutun und sie als Teilhaber einzusetzen. Das tausendjährige Reich wird ein Königreich der Ruhe, der Ordnung, der Gerechtigkeit sein und wie schön ist es, dies im Vorbilde im genannten Abschnitte zu sehen. Dass Israel später nach einem König verlangte, war natürlich eine Torheit, denn ein anderer König kommt neben dem Herrn der Herrlichkeit nicht in Frage. Dies hat aber nichts mit obiger Begebenheit zu tun und es sind zwei völlig verschiedene Dinge, welche sich nicht berühren.


Online seit dem 07.09.2006.


Ihre Nachricht