Worin bestand die Versuchung, bei der Frage, welches das erste Gebot sei?

Worin bestand die Versuchung bei der Befragung des Herrn durch den Schriftgelehrten in Matthäus 22,35, welches das erste Gebot sei?

Bibelstelle(n): Matthäus 22,35

Dies war kaum eine Versuchung, um dem Herrn eine Falle zu legen, wie die Schriftgelehrten und Pharisäer so gerne zu tun pflegten, denn in Markus 12, 28-34 ist zu erkennen, dass der Frager eher ein aufrichtig denkender Mann war. Vermutlich hatten die Schriftgelehrten in echt buchstabenreiterischer Weise abwägen wollen, welches der Gebote wohl das wichtigste, also in erster Linie zu beobachtende und das Halten desselben am verdienstlichsten sei. Unser Frager war offenbar nicht befriedigt damit, dass man sich über diese Frage stritt; er dachte anders und fragte deshalb den Herrn um Seine Meinung. Der Herr Jesus zeigte in Seiner Antwort, worum es sich überhaupt bei den Geboten handle, nämlich ganz einfach - wie bei allen Geboten - dem Wesen und den Wünschen Gottes gemäß zu handeln; darin sei sowohl die Liebe zu Gott als auch zu den Mitmenschen eingeschlossen. Wie wir in Markus 12, 32-33 lesen, entsprach die Antwort des Herrn augenscheinlich den Gedanken des Fragestellers. Es mag ja wohl sein, dass die Frage aus einer überlegten Neugier gestellt wurde. Jedenfalls handelte es sich hier aber nicht um eine verfängliche Frage wie üblich.


Online seit dem 07.09.2006.


Ihre Nachricht