Bileam – Bibel-Lexikon
Balaam

Bedeutung des Namens
Bileam (oder Balaam) = Volksverflucher, Volksverderber

1. Sohn Beors oder Bosors, ein midianitischer Prophet, der in Pethor in Mesopotamien lebte. Er wurde von Balak, dem König von Moab, damit beauftragt, Israel zu verfluchen, aber Gott zwang ihn, sein auserwähltes Volk zu segnen anstatt es zu verfluchen. Obwohl er fromm redete, war sein Herz offensichtlich darauf gerichtet, den Lohn von Balak zu empfangen (Jud 11). Der Engel des HERRN stellte sich ihm in den Weg, und er wurde von seiner Eselin zurechtgewiesen - dennoch wurde ihm erlaubt, auf seinem Weg weiterzuziehen (4. Mo 22; 23; 24; 5. Mo 23,4.5; Jos 24,9.10). Obwohl er von Gott genötigt wurde Israel zu segnen, riet er Balak doch auf höchst verräterische Weise, das Volk mit Hilfe der midianitischen Frauen zu verführen (4. Mo 31,16; 2. Pet 2,15; Off 2,14). Dies bewirkte schließlich eine Hinwendung des Volkes zum Götzendienst (4. Mo 25,1.2; siehe Baal-Peor). Nachdem Israel für seine Sünde bestraft worden war, rächte es sich an Moab, und Bileam war unter den Erschlagenen. In Josua 13,22 wird er ein Wahrsager genannt, und in 4. Mose 24,1 heißt es, dass er „nicht wie die anderen Male" auf Wahrsagerei ausging (wörtlich: Wahrzeichen entgegenging). Aber er musste sich der Macht Gottes beugen. In den Abschnitten des N.T., in denen er genannt wird, wird er als ein Beispiel für äußerste Bosheit und Abfall hingestellt.

2. Levitische Stadt in Manasse, westlich des Jordan (1. Chr 6,55). Es wird vermutet, dass dies dieselbe Stadt wie Gat-Rimmon in Josua 21,25 und vielleicht auch dieselbe wie Jibleam in Josua 17,11 ist.

Ihre Nachricht