Hoherpriester – Bibel-Lexikon
Hohepriester

Es ist bemerkenswert, dass dieser Titel relativ selten im A.T. vorkommt (3. Mo 21,10, 4. Mo 35,25, Jos 20,6, 2. Kön 12,11, 2. Chr 24,11 u.a.). Aaron wird durchgehend „der Priester" genannt, doch obwohl seine Söhne alle als Priester bezeichnet wurden, war er notwendigerweise das „Haupt" und entspricht damit dem, was im N.T. als „Hoherpriester" bezeichnet wird. Sein Amt lässt sich in einigen wenigen Worten zusammenfassen: er „ist bestimmt für Menschen, die Sachen mit Gott betreffend", damit er sowohl Gaben als auch Schlachtopfer für Sünden darbringe. Er stand für das Volk vor Gott, er opferte Schlachtopfer, die das Volk in Beziehung zu Gott brachten (3. Mo 9), auch die am großen Versöhnungstag dargebracht wurden (3. Mo 16), und er segnete das Volk als von Gott kommend. „Denn jeder aus Menschen genommene Hohepriester wird für Menschen bestellt in den Sachen mit Gott, damit er … Nachsicht zu haben vermag mit den Unwissenden und Irrenden, da auch er selbst mit Schwachheit behaftet ist" (Heb 5,1.2). Aaron nahm nicht sich selbst die Ehre, noch der Christus (Heb 5,4.5). Nachdem er die Erlösung durch sein eigenes Opfer vollendet hat, ist er durch die Himmel gegegangen und hat sich zur Rechten Gottes gesetzt. Er ist mit unseren Schwachheiten vertraut, da er selbst versucht wurde wie wir, ausgenommen die Sünde. Er lebt ewig, um sich für uns zu verwenden, er ist der Diener des Heiligtums - er erscheint für uns in der Gegenwart Gottes, und ist der große Priester über das Haus Gottes (Heb 4,14.15; Heb 8,1 u.a.). Siehe auch aaronitisches Priestertum, Melchisedek.

Ihre Nachricht