Totes Meer – Bibel-Lexikon

Dieser See im Süden von Palästina wird heutzutage üblicherweise Totes Meer genannt, weil man lange Zeit meinte, dass kein Leben darin existieren könne. Aber einige untergeordnete Organismen (wie die Polygaster1) hat man am Nordende des Sees gefunden. Manchmal wird es „Salzmeer" (4. Mo 34,3.12; 5. Mo 3,17; Jos 3,16) oder „das Meer der Ebene" (5. Mo 4,49; 2. Kön 14,25) genannt, manchmal auch „östliches Meer" (Hes 47,18) oder „vorderes Meer" (Joel 2,20), und in Hesekiel 47,8 einfach nur „das Meer". Der Ausdruck „Salzmeer" ist sehr treffend, denn es enthält viel mehr Salz als das gewöhnliche Meerwasser. Das sorgt für einen äußerst Ekel erregenden Geschmack. Außerdem besitzt das Wasser eine hohe Dichte, sodass eine Person nicht darin versinken kann. Nach einem Bad bleibt eine Salzkruste auf der Haut zurück.

Der Jordan und einige andere Flüsse fließen in das Tote Meer, aber es gibt dort keinen Abfluss. Die umgebenden Felsen bewirken, dass dort eine sehr große Hitze herrscht, so dass die Verdunstung schnell vonstatten gehen muss. Die Größe des Toten Meeres beträgt ungefähr 67 km in der Länge und 18 km an seiner breitesten Stelle. Seine Wasseroberfläche befindet sich ca. 420 m unter dem Meeresspiegel, was aber je nach Niederschlagsmenge Schwankungen unterliegt. Damit handelt es sich um den am tiefsten gelegenen See überhaupt. Seine maximale Tiefe beträgt ungefähr 380 m. Zusammenfassend kann man sagen, dass es keinen anderen vergleichbaren, bekannten See gibt, der so charakteristisch ist für den Tod und eintönige Trostlosigkeit.

Bei der Wiederherstellung Israels an einem zukünftigen Tag wird ein Fluss aus dem Haus, dem zukünftigen Tempel, fließen. Nach Hesekiel 47,1-10 wird dieser Fluss in die Wüste und in diesen See herabfließen, und „so werden die Wasser des Meeres gesund werden". En-Gedi (mittig an der Westküste des Toten Meeres) wird dann ein Ort für Fischer sein. Das ist ein schönes Bild davon, dass Gott in der Zukunft die toten und trockenen Knochen Israels und Judas wieder zum Leben erwecken wird und sie sogar zu Werkzeugen macht, um anderen das Leben zu bringen.

Es ist nicht klar, ob und inwiefern ein Zusammenhang zwischen dem jetzigen Zustand des Toten Meeres und der Zerstörung von Sodom und Gomorra besteht. In 1. Mose 14 fand der Kampf der vier Könige gegen die fünf Könige „in dem Tal Siddim, das ist das Salzmeer" statt (1. Mo 14,3). Die vier Könige waren aus der Ferne gekommen, aber die fünf Könige, zu denen die zwei Könige von Sodom und Gomorra gehörten, waren nahe ihrer Heimat. Eine weitergehende Verbindung lässt sich nicht ausfindig machen. Allerdings wird dieser See im Arabischen auch Bahr Lut, „Meer des Lot", genannt.

Siehe auch den Artikel Meer.

 

Fußnoten

  • 1 Pilzgattung aus der Familie der Gasteromycetes-Angiogastres. Eries.; Art: P. sampadarius (Tuber sampadarium). Dieser Pilz findet sich in Ostindien an den Wurzeln alter Bäume, ist von der Größe eines Eis, wobei mehrere meist büschelweise zusammenhängen. Er enthält unter einer außen rauchgrauen, innen gelben Rinde, einen großen schwarzen, trockenen Kern, welcher genossen wird. (nach: www.zeno.org)

Verweise auf diesen Artikel

Salzmeer


Kategorien

Gewässer

Ihre Nachricht