Volkszählung – Bibel-Lexikon

Es gehörte zum mosaischen Gesetz, dass bei der Zählung des Volkes jeder im Alter von 20 Jahren und darüber dem HERRN die Hälfte eines Silbersekels als Sühne für seine Seele geben sollte, damit keine Plage unter ihnen entstehe (2. Mo 30,11-16; 38,25.26). Die Zählung bot Gelegenheit zu fleischlicher Überheblichkeit, sowohl einzeln als auch gemeinschaftlich. Aber das Volk sollte erkennen, dass es nur auf der Grundlage der Erlösung bei dem HERRN etwas gelten konnte. Es musste daran erinnert werden, dass es Gott gehörte (5. Mo 7,6), und so hatte jeder für sich selbst ein Lösegeld zahlen.

In Israel wurden verschiede Male Volkszählungen durchgeführt, die alle Männer im Alter von 20 Jahren und darüber umfassten.

1. Am Sinai im zweiten Monat des zweiten Jahres, als sie ihre Abstammung nach ihren Familien angaben, ergab die Zählung 603.550 (2. Mo 38,26; 4. Mo 1,1-46; in 2. Mo 12,37 ist von etwa 600.000 die Rede). Die Leviten von einem Monat an und darüber waren 22.000. Diese wurden anstelle der Erstgeborenen in Israel, die Gott für sich beanspruchte, zum Dienst an der Stiftshütte herangezogen. Die Zahl der Erstgeborenen überstieg aber die der Leviten um 273. Daher mussten diese 273 jeweils durch fünf Sekel ausgelöst werden (4. Mo 3,39-51).

2. 38 Jahre später in der Ebene Moabs wurden 601.730 gezählt. Diese Musterung war für die Aufteilung des Landes notwendig. Zu dieser Zeit gab es 23.000 Leviten (4. Mo 26,51.62).

3. Gott ließ es zu, dass David, durch Satan angestiftet, das Volk zählte, ohne dass es einen Grund dafür gegeben hätte (2. Sam 24,1). Dies führte zu Gottes Gericht über Davids Stolz. In 2. Sam 24,9 wird eine Zahl von 1.300.000 angegeben, in 1. Chr 21,5 jedoch 1.570.000. Wir lesen, dass Joab die Zählung des Volkes nicht vollendete, weil ein Zorn über Israel kam (1. Chr 27,24). Es ist möglich, dass die in Samuel angegebene Zahl dem tatsächlichen Ergebnis der Zählung entspricht, während die in den Chronika eine Schätzung der Bezirke beinhaltet, die Joab nicht durchzogen hat. Es wird auch hinzugefügt, dass „die Zahl in die Aufzählung der Jahrbücher des Königs David nicht aufgenommen" wurde. Multipliziert man die oben genannten Zahlen mit 3,3, ergibt das in etwa die Anzahl der Gesamtbevölkerung.

4. Salomo führte eine Zählung der Fremden im Land durch, welche 153.600 ergab (2. Chr 2,16.17).

5. In Esra 2,64 werden 42.360 Heimkehrer aus der Gefangenschaft gezählt. In Esra 8,1-20 werden weitere 1.754 Männer aufgezählt.

Die neutestamentliche „Einschreibung" unter Kyrenius# (Quirinius) wird im Allgemeinen ebenfalls für eine Volkszählung gehalten. Das griechische Wort &940;πογραφή bedeutet wörtlich Verzeichnis, Liste oder Steuerrolle. Der römische Historiker Florus sagt, dass eine Volkszählung „eines jeden Besitz, Rang, Alter, Beschäftigung und Amt" erfasste. Sie wird also lediglich eine vorbereitende Maßnahme zur Besteuerung gewesen sein. Die Juden durften anscheinend diese Volkszählung auf ihre eigene Weise, nämlich nach der Abstammung, durchführen. Es ist bewiesen, dass Kyrenius zweimal Statthalter von Syrien war, sodass alle Zweifel hinsichtlich des Zeitpunktes der Volkszählung in Lk 2,1-5 überflüssig sind. In Apg 5,37 ist ebenfalls von einer solchen Einschreibung die Rede, als Judas einen Aufstand anzettelte.


Verweise auf diesen Artikel

Einschreibung | Musterung | Summe


Kategorien

Verschiedenes