Überrest – Bibel-Lexikon

Das Wort „Überrest" trägt im AT überall, wo es vorkommt, die Bedeutung „Rest des Volkes". In jeder Krise der Geschichte Israels gab es einen Überrest. Er wurde zur Zeit Ahabs gefunden (1. Kön 19,18) wie auch bei der Einführung des Christentums (Lk 2,38). Dass es ihn auch in der Zukunft geben wird, ist völlig ersichtlich aus dem Zeugnis der Propheten. Es wird einen großen Wohlstand im Land geben und Gott wird es dem Überrest seines Volkes zum Besitztum geben (Sach 8,12; Off 12,17).

Wenn Gottes Volk seiner Berufung untreu ist, erreicht er sein Ziel in einem Überrest.

Die prophetische Sprache, in der der Geist Christi in den Psalmen spricht, ist nicht die Sprache der Masse Israels, sondern die des Überrestes. Auch wird der Überrest zuerst in den Psalmen als von der gottlosen Nation unterschieden gesehen. Der Gedanke des Überrestes findet sich auch im Sendschreiben an die Versammlung in Thyatira wieder. Zu diesem Überrest (den „Übrigen") wird gesagt: „Doch was ihr habt, haltet fest, bis ich komme" (Off 2,24.25). Sie stellen die Treuen in der Zeit der Oberherrschaft des vom Papst dominierten abfallenden Systems dar.

Ein Überrest stellt moralisch gesehen das ursprüngliche Ganze dar und beinhaltet nicht den Gedanken an einen minderwertigen verbleibenden Teil des Volkes. Es ist Gottes Gnade, dass überhaupt welche befähigt worden sind, während eines allgemeinen Abfalls von der ursprünglichen Wahrheit und Berufung diesen standhaft zu bleiben.

Ihre Nachricht