Gemeinschaft – Bibel-Lexikon

Das Wort kοινωνια meint in der Schrift eine Verbindung oder Beziehung. Diese Beziehung kann auch dadurch bestehen, dass man durch eine Sache miteinander verbunden ist. Der Tisch des Herrn ist der Ort, an dem die Gemeinschaft der Kinder Gottes ausgedrückt wird: auf der Grundlage des Todes des Herrn Jesus sind alle Kinder Gottes in einer besonderen Gemeinschaft verbunden.

Die eigentliche christliche Gemeinschaft ist im Licht der völligen Offenbarung Gottes mit dem Vater und dem Sohn. Besonders den Aposteln war es gegeben, die Wahrheit dieser Gemeinschaft bekannt zu machen (1. Joh 1,3). Da wir in solch eine Gemeinschaft oder Verbindung gebracht worden sind, folgt daraus, dass der Gläubige hinsichtlich des Evangeliums für die Welt, das Wohlergehen der Heiligen und die Aufrechterhaltung der Wahrheit die gleichen Ziele und Gegenstände wie der Vater und der Herr Jesus Christus vor sich hat. Daraus fließt die Gemeinschaft der Heiligen untereinander hervor (Apg 2,42, 2. Kor 8,4; Gal 2,9; 1. Joh 1, 3-7). Sie wird auch die Gemeinschaft des Geistes genannt (2. Kor 13, 13; Phil 2, 1).

Das Gegenteil davon ist auch wahr: Christen können in Übereinstimmung damit nicht irgendeine Gemeinschaft mit dem haben, was böse ist oder Unehre auf den Herrn Jesus bringt (Ps 94,20; 1. Kor 10,20; 2. Kor 6, 14; Eph 5,11).

In 1. Korinther 10,16 heißt es: „Der Kelch der Segnung, den wir segnen, ist er nicht die Gemeinschaft des Blutes des Christus? Das Brot, das wir brechen, ist es nicht die Gemeinschaft des Leibes des Christus?" (s. Mahl des Herrn). Es gibt eine Anspielung auf das Friedensopfer in Vers 18, um zu zeigen, dass solche, die das Opfer aßen, dadurch Anteil an dem Altar oder Gemeinschaft mit dem Altar hatten. Daraus folgt, dass das Essen von dem, was den Götzen geopfert worden war, Gemeinschaft mit den Dämonen bedeutet.

Ihre Nachricht