Esel – Bibel-Lexikon

Im Orient nahm der Esel lange Zeit den Platz ein, welchen das Pferd bei den europäischen Völkern besaß. Es war dort ein viel edleres Tier und wurde für sehr intelligent gehalten (vgl. Jes 1,3). Es wurde sehr geschätzt und gut behandelt. Es wurde sowohl von Männern als auch von Frauen zum Reiten genutzt oder als Lasttier eingesetzt. Bei Angaben über die Besitztümer von Männern der Bibel wird oft auch die Anzahl der Esel angegeben (1. Mo 12,16; Hiob 1,3; 42,12; Esra 2,67; Neh 7,69). Es gibt fünf hebräische Worte für den Hausesel und den wilden Esel, welche sich auf seine Stärke oder seine Farbe beziehen.

Die „weißroten Eselinnen", die in Richter 5,10 erwähnt werden, sind im Orient noch immer von großem Wert. In manchen Teilen wird das Fleisch des Esels als Lebensmittel hoch geschätzt, aber es war den Juden verboten, das Fleisch der Esel zu essen, weil es als unrein galt. Aber es wurde dennoch in der schrecklichen Hungersnot während der Belagerung Samarias gegessen (2. Kön 6,25).

Der Wildesel ist sehr flink und wird nur selten gezähmt. Er ist folglich ein passendes Bild für die natürliche Geburt des Menschen (Hiob 11,12). Der HERR fragte Hiob: „Wer hat den Wildesel frei entsandt und wer gelöst die Fesseln des Wildlings?" (Hiob 39,5; Jer 2,24; Dan 5,21).


Verweise auf diesen Artikel

Grauesel | Weißrote Eselinnen | Wildesel


Kategorien

Tiere

Ihre Nachricht