Immanuel – Bibel-Lexikon

Weitergeleitet von »Emmanuel«.
Bedeutung des Namens
Immánuël (oder im Neuen Testament Emmánuël; Mt 1,23) = Gott mit uns

Immanuel und Emmanuel sind Namen des Messias bei der prophetischen Ankündigung und bedeuten „Gott mit uns". Die Vorstellung dieses Namens ist bemerkenswert. Ahas, König von Juda, wurde von Rezin, dem König von Syrien, und Pekach, dem König von Israel, angegriffen - mit dem Ziel, den Sohn Tabeels zum König zu machen und somit Ahas, den Sohn Davids, abzusetzen. Jesaja wurde zu ihm gesandt, um ihm zu sagen, dass er sich ruhig halten und sich nicht fürchten sollte (Jes 7,1-6). Der HERR sagte dann zu Ahas, dass er ein Zeichen fordern sollte, in der Tiefe oder oben in der Höhe; aber Ahas lehnte es ab ein Zeichen zu fordern; deshalb gab der HERR ihm dieses Zeichen: „Siehe, die Jungfrau wird schwanger werden und einen Sohn gebären und wird seinen Namen Immanuel nennen. Rahm und Honig wird er essen, damit er weiß, das Böse zu verwerfen und das Gute zu erwählen." (Jes 7,14.15).

Es ist gefragt worden, wie dies ein Zeichen für Ahas sein konnte, angesichts der Tatsache, dass dieses Ereignis erst Jahrhunderte später eintraf? Die prophetische Ankündigung der Geburt eines solchen Kindes war der gegenwärtige Glaubensbeweis dafür, dass der Überrest immer auf Gott zählen konnte, egal welche Bündnisse Menschen auch immer schließen mochten; vergleiche Jes 8,9.10, wo sie sagen: „Gott ist mit uns." Es sollte beachtet werden, dass es zwei prophetische Kinder gibt: Schear-Jaschub, ein Bild des Überrestes, und Immanuel. Die Prophezeiung geht weiter: „Denn bevor der Knabe weiß, das Böse zu verwerfen und das Gute zu erwählen, wird das Land verlassen sein, vor dessen beiden Königen dir graut." (Jes 7,16). In Jesaja 7,3 wurde Jesaja gesagt, als er ausging Ahas zu treffen, dass er sein symbolisches Kind Schear-Jaschub ("der Überrest wird umkehren") mitnehmen sollte. Vers 16 bezieht sich zweifellos auf Schear-Jaschub, und bevor dieses Kind zur Reife wachsen konnte, wurde Pekach von Hosea getötet und Damaskus durch den König von Assyrien erobert, der auch Rezin tötete (2.Kö 15,30; 16,9).

Es mag merkwürdig erscheinen, dass zwischen Jesaja 7,15 und Jesaja 7,16 keine Unterbrechung sein sollte, da sich der eine Vers auf Immanuel und der andere auf Schear-Jaschub bezieht. Aber solche plötzlichen Übergänge sind nicht ungewöhnlich in prophetischen Schriften. Als der Herr im Tempel war und vom Haus des Vaters sprach, wurde er nach einem Zeichen gefragt. Er sagte: „Brecht diesen Tempel ab, und in drei Tagen werde ich ihn aufrichten." (Joh 2,19). Damit sprach er bildlich von seinem Körper. Und in den Prophezeiungen wird die Zukunft oft eng mit dem verbunden, was in Verbindung mit den Begebenheiten steht. In Jesaja 8,8 wird vorhergesagt, dass der Flügel des Königs von Assyrien die Breite des Landes - das Land von Immanuel - füllen würde, was kurz danach auch geschah. Dies ist ein Bild von Assyriens Angriffen in den letzten Tagen.

Im Neuen Testament finden wir die Erfüllung der oben genannten Prophezeiung: Maria, die Jungfrau, wurde schwanger und gebar ihren Sohn. Sein Name war Jesus und auch Emmanuel, „Gott mit uns", was zeigt, dass er Gott war und Mensch wurde (Mt 1,23).


Verweise auf diesen Artikel

Emmanuel

Ihre Nachricht