Gesang – Bibel-Lexikon

Wir lesen im A.T., dass es Abteilungen von Sängern gab, und unter ihnen solche, die den Lobgesang leiteten. Gleichzeitig waren einige Sänger auch Instrumentalisten (2. Chr 23,13; 1. Kön 10,12). Am Ende des Gebets in Habakuk 3,19 heißt es: „Dem Vorsänger. Mit meinem Saitenspiel." Psalm 68,26 sagt: „Voran gingen die Sänger, danach Saitenspieler, inmitten Tamburin schlagender Jungfrauen."

Musikalisch organisierte Formen dieser Art finden wir im N.T. nicht. Die, die Gott anbeten, „müssen in Geist und Wahrheit anbeten". Das gilt auch für den Gesang:

  • "Ich will lobsingen mit dem Geist, ich will aber auch lobsingen mit dem Verstand." (1. Kor 14,15, vgl. auch 1. Kor 14,26)
  • "Werdet mit dem Geist erfüllt, redend zueinander in Psalmen und Lobliedern und geistlichen Liedern, singend und spielend dem Herrn in eurem Herzen." (Eph 5,19)
  • "Mit Psalmen, Lobliedern und geistlichen Liedern, Gott singend in euren Herzen" (Kol 3,16).

Auch im Himmel wird es Gesang geben (Off 5,9). Singen gehört mit Loben zusammen: Bei der Einsetzung des Abendmahls wurde ein Loblied gesungen (Mt 26,30). Dasselbe Wort (υμνεω) wird mit „lobsingen" übersetzt, als Paulus und Silas im Gefängnis waren (Apg 16,25). Der Herr lobsingt inmitten der Versammlung (Ps 22,23; Heb 2,12).


Verweise auf diesen Artikel

Lob | Lobpreis


Kategorien

Musik und Kunst

Ihre Nachricht