Versuchungen des Herrn – Bibel-Lexikon

Neben den Versuchungen im Allgemeinen, von denen Hebräer 4,15 spricht, gab es drei spezielle Versuchungen, mit denen der Herr versucht wurde (Mt 4,1-11; Mk 1,12-13; Lk 4,1-13). Er begegnete diesen Versuchungen als abhängiger Mensch mit dem Wort Gottes, auf das Satan keine Entgegnung hat. Der Herr trat Satan in der Verbindung entgegen, in der Er als Mensch zu Israel und zum Menschen stand, deshalb fehlt im Evangelium nach Johannes der Bericht dieser Versuchungen. Denn im Johannes-Evangelium wird der Herr als der Sohn Gottes gezeigt, und Gott kann nicht vom Bösen versucht werden (Jak 1,13).

Die erste Versuchung: Den Weg der Abhängigkeit verlassen. Steine in Brot zu verwandeln, um seinen Hunger zu stillen, wäre nicht Warten auf Gott gewesen: Der wahre Weg des Menschen ist es, von jedem Wort Gottes zu leben und in seinen Lebensumständen abhängig von ihm zu sein. Die erste Versuchung ist insofern bemerkenswert, da sie zeigt, dass Satan wusste, an wen er sich wendet, sonst hätte er nicht ein solch beachtliches Wunder vorgeschlagen, wie Steine in Brot zu verwandeln.

Die zweite Versuchung: Gottes Treue zu seinem Wort auf die Probe stellen. Christus sollte sich von der Zinne des Tempels herunterwerfen, denn es gab eine Verheißung, dass die Engel ihn tragen würden. Satan zitierte diese Schriftstelle, ließ aber den wichtigen Teil aus, dass Gott seinen Engeln über ihm befehlen wird, dass sie ihn bewahren auf allen seinen Wegen (Ps 91,11-12). Die Versuchung für ihn war, seinen Weg zu verlassen, was bedeutet hätte, Gott auf die Probe zu stellen oder zu versuchen.

Die dritte Versuchung: Das Angebot aller Herrlichkeit der Welt, wenn der Herr Satan anbeten würde. Bei dieser Versuchung wird der Wiedersacher als Satan entlarvt. Christus zeigt, dass Gott allein angebetet werden soll und gebietet Satan, wegzugehen. Alle Reiche der Erde werden Christus gehören zu Gottes eigener Zeit, auf die der Herr wartet. Doch was den Menschen angeht: wie viele haben leider Satan in irgendeiner Weise angebetet, um weltlicher Herrlichkeit oder irdischen Besitzes willen!

Man merkt, dass der Herr in seinen Antworten Stellen aus dem fünften Buch Mose zitiert (in jedem Fall heißt es: „es steht geschrieben"). In diesem Buch wird Israel an dem Punkt des Eintretens in das Land der Verheißung gesehen. Das Wort Gottes ist ebenso die Waffe des Christen und wird „das Schwert des Geistes" genannt (Eph 6,17). Außerdem wird gesagt: „Widersteht dem Teufel, und er wird von euch fliehen" (Jak 4,7). Im Evangelium nach Lukas werden die Versuchungen nach ihrer moralischen Folge geordnet, deshalb ist die zweite Versuchung im Matthäus-Evangelium bei Lukas die letzte.

(Anm. d. Red.: Markus berichtet von diesen Versuchungen in aller Kürze (Mk 1,12-13), weil für einen Diener nicht die Versuchungen als solche wichtig sind, sondern vielmehr die Tatsache, dass der Diener die Versuchungen bestanden hat.)


Kategorien

Sünde

Ihre Nachricht