Kommentare zu »Jesus Christus«


(Kapitel aus dem Kommentar: "Auf dem Berg der Verklärung")

keine Kurzbeschreibung verfügbar

Es handelt sich hierbei um niedergeschriebene Vorträge und wie der Titel schon sagt, war es die Absicht des Autors auf einfache Art und Weise auf einige Opfer einzugehen, weil sie in besonderer Weise die Person und das Werk des Herrn Jesus Christus beleuchten.

Der Herr Jesus ist DER Prophet, der uns die Himmlischen Dinge offenbar gemacht hat. Mose, der Zutritt zu dem ganzen Haus Gottes hatte ist hier das große Vorbild auf den Herrn Jesus, als den Propheten.

keine Kurzbeschreibung verfügbar

Eine aktuelle Auslegung

Dieses Buch stellt anhand des Passahfestes Christus, den Erlöser, und die Christen, seine Erlösten, mitten hinein in das persönliche und gemeinsame Glaubensleben. Die Parallelen zwischen Passahfest damals und Abendmahl heute geben Anregungen für viele Unterweisungen und zeigen die Aktualität des Themas.

Zu diesem Kommentar können E-Books erworben werden.

Kolosser 1,12-22 zeigt uns in schöner Weise unseren Herrn Jesus. Er ist der Sohn Gottes, der mich geliebt und such selbst für mich hingegeben hat.

Nach den vier Evangelien

keine Kurzbeschreibung verfügbar

Die Betrachtung der Herrlichkeiten Christi ist mit einem außerordentlichen Vorrecht verbunden, denn kein Geschöpf vermag das strahlende Licht göttlicher Herrlichkeit ohne weiteres zu ertragen. Daher bedecken selbst die Engel ihre Angesichter mit ihren Flügeln. Aber im Sohn Gottes lassen sich göttliche Herrlichkeiten mit "aufgedecktem Angesicht" erblicken, weil sie in Ihm als Mensch sichtbar werden!

Dieser Kommentar beschäftigt sich mit Herrlichkeiten Christi als Gott und Mensch zugleich. Er zeigt, dass durch Ihn eine Fülle göttlicher Herrlichkeiten vom Himmel her, auf der Erde und auch in den Seinen zur Darstellung gekommen ist.

Möge es so sein, dass das Nachdenken über die Herrlichkeiten Christi dazu führt, nur noch Ihn azuschauen - Jesus allein.

(Ausgewählte Kapitel)

Möglichst kurz und knapp gibt Michael Hardt Antwort auf Fragen zur Person und zum Werk des Herrn Jesus, zur Zukunft, zur Thematik des Römer-Briefes, zur Versammlung sowie zur Inspiration der Bibel. Jede Antwort ist mit Verweisen auf Bibelstellen untermauert, die zu einem vertieften Studium motivieren. Die französische Version hat bereits bewiesen, dass ein echtes Bedürfnis nach einem solchen Buch besteht und dass es Lesern aus Europa und Afrika bereits eine grosse Hilfe war.

Bruder Darby selbst sagt über die „Spiritual Songs“ (Geistliche Gesänge): „Sie sind Wirklichkeit und nichts Erdichtetes. Wir haben direkte Anweisung der Heiligen Schrift, zueinander in „Psalmen, Lobliedern und geistlichen Liedern“ zu reden (Kolosser 3,16). Dies aber bedeutet; in Rhythmus und Versmaß angeordnete Kompositionen; daher urteile ich, dass wir zu solchen Dichtungen durch die Heilige Schrift ermächtigt sind. Die „Spiritual Songs“ sind nicht so sehr niedergeschriebene Erkenntnis wie in einer Predigt, sondern die Antwort des Herzens auf die Offenbarungen unseres Herrn. Es ist der Heilige Geist, der diese Zuneigungen weckt und entfaltet, und diese können nichts anderes sein, als Lob und Preis, Dank und Anbetung, Dem, der uns so geliebt hat. Wer diese geistlichen Lobgesänge mit anbetendem Herzen liest, wird selbst zu der Person des Herrn hingezogen.“

Die Vorgänge in Gethsemane und am Kreuze, wie auch die persönliche Herrlichkeit unseres geliebten Herrn, werden in der vorliegenden Betrachtung in ergreifender Weise vor unsere Augen geführt.

Vielen gläubigen Christen ist der Name Jehova als der alttestamentliche Name Gottes bekannt und wertvoll. Andere meinen, man solle statt dessen besser und richti­ger Jahwe sagen. Wieder andere benutzen ihn nicht so gerne, weil dieser Name von einer verderblichen Irrlehre viel verwendet wird. Man könnte fast von einem „Pro­blem“ in bezug auf diesen Namen Gottes sprechen. In diesem Artikel werden einige Erklärungen und Gedanken zu den Schwierigkeiten in Verbindung mit der Geschichte, Bedeutung und Wiedergabe des Namens Jehovas gegeben.

Diese Auslegung zu dem sehr bekannten und inhaltsreichen Kapitel des Propheten Jesajas ist aus einer Vortragsreihe entstanden, die niedergeschrieben und überarbeitet wurde. Das Thema sind die Leiden des Herrn Jesus, ein Thema mit dem wir uns in alle Ewigkeit beschäftigen werden.

(Kapitel aus dem Kommentar: "Philipper 2,1-11")

Diese Auslegung zu dem sehr inhaltsreichen Kapitel des Briefes an die Philipper ist aus einer Vortragsreihe entstanden, die niedergeschrieben und überarbeitet wurde.

Der Autor stellt die Gesinnung des Herrn Jesus dar, die sich in seiner Demut und in seinem Gehorsam gezeigt hat. Gleichzeitig ist der Herr Jesus das große Vorbild für uns, damit wir in seiner Gesinnung leben.

Kein anderer Name ist so bekannt, aber auch so umstritten, wie der Name Jesus. Viele Menschen verehren und lieben diesen ihnen kostbaren Namen, jedoch wird er auch verachtet und sehr gehasst. Kein Name hat die Menschen so bewegt, wie der Name Jesus. ...


Weitere Kommentare auf befreundeten Websites