Leben mit Ziel
Eine Auslegung zu 4. Mose 6

Vorwort

Leben mit Ziel

Ein Leben mit Ziel – ein Thema, das jeden angeht, der sein Leben Jesus Christus übergeben hat und Ihm jetzt folgen möchte.

Vorliegendes Taschenbuch von Michael Hardt will motivieren, will Mut machen, will aufrütteln. Paulus schreibt an die Gläubigen in Galatien: „Nicht mehr lebe ich, sondern Christus lebt in mir; was ich aber jetzt lebe im Fleisch, lebe ich durch Glauben, durch den an den Sohn Gottes, der mich geliebt und sich selbst für mich hingegeben hat“ (Gal 2,20). Paulus schreibt an die Gläubigen in Philippi: „Denn das Leben ist für mich Christus“ (Phil 1,21). Seine Begegnung mit dem verherrlichten Herrn hatte sein Leben von einem Tag auf den anderen völlig verändert. Was er selbst erlebt hatte, gab er an andere weiter. Er fordert uns auf: „Denn ihr seid um einen Preis erkauft worden; verherrlicht nun Gott in eurem Leib“ (1. Kor 6,20). Wer für Gott lebt, verherrlicht Ihn.

Michael Hardt benutzt die alttestamentlichen Vorschriften über den Nasir in Israel, um das Thema „Hingabe an Gott“ für uns heute greifbar und konkret zu machen. Ein Nasir war damals jemand, der sich freiwillig dem Herrn weihte und Ihm zur Verfügung stehen wollte. Der Bibeltext wird nicht nur unter verschiedenen Blickwinkeln ausführlich erklärt, sondern auf unsere Zeitverhältnisse angewandt. Dabei geht es für uns nicht um „Regeln“ und „Gesetze“, sondern darum, dass wir unser Leben aus Liebe zu Gott zu seiner Ehre führen. In der geistlichen Bedeutung soll jeder von uns ein „Nasir“ sein und für Gott leben.

Nasir zu sein bedeutete damals, auf bestimmte Dinge zu verzichten. Nasir zu sein war gleichzeitig ein Segen und eine Freude. Das hat sich bis heute nicht geändert. Der Autor schreibt an einer Stelle: „In dem Maß, wie wir bereit sind, auf Dinge zu verzichten, um für den Herrn da zu sein, werden wir merken, dass der Herr uns mehr Freude gibt, als wir je aus den irdischen Dingen heraus bekommen hätten“. Jim Elliot hat zu Recht einmal bemerkt: „Der ist kein Narr, der hingibt, was er nicht behalten kann, damit er gewinnt, was er nicht verlieren kann“. Der Weg der Hingabe an unseren Herrn ist immer ein Weg des Segens.

Das Buch folgt einer klaren Struktur, die das Lesen und das Verständnis erleichtert. Teil 1 behandelt die Kennzeichen des Nasirs. Teil 2 beschäftigt sich mit der Unterbrechung seiner Weihe. Teil 3 geht auf die Erfüllung des Gelübdes und die damit verbundenen Opfer ein. Teil 4 spricht über den Segen, der mit der Hingabe an Gott verbunden ist. Teil 5 nennt Beispiele von Personen, in deren Leben Kennzeichen des Nasirs sichtbar wurden. Teil 6 steht unter der Überschrift „Nasiräertum heute“ und zieht wichtige Schlussfolgerungen.

Vor allem aber gelingt es dem Autor, die Herzen der Leser für den zu erwärmen, dem wir folgen möchten – unseren Herrn und Heiland. Immer wieder finden sich Hinweise auf den einen, der in seinem Leben vollkommen gezeigt hat, was die eigentliche Absicht Gottes war, als Er seinem Volk die Vorschriften über den Nasir gab. Christus ist das große Beispiel für uns. Niemand hat so zur Ehre Gottes gelebt wie Er. Sein Beispiel bleibt unerreicht. Dennoch ist es richtungsweisend für uns.

Es ist mein Wunsch, dass der Herr das vorliegende Buch zum Segen und Nutzen für jeden sein lässt, der es unter Gebet liest, und dass es uns neu motiviert, im Alltag ein Leben zur Ehre Gottes zu führen.

Wetter, im August 2014

Ernst-August Bremicker

Nächstes Kapitel »

Ihre Nachricht