Einleitung

Die Ausübung des prophetischen Dienstes in Israel war immer ein Beweis von dem Verfall des Volkes. So lange die großen nationalen Anordnungen in ihrer Kraft aufrechterhalten wurden und ihrem ursprünglichen Zweck entsprachen, war kein Bedürfnis nach etwas anderem vorhanden, und die Stimme eines Propheten wurde nicht gehört. Sobald aber jene durch Gott eingeführten Anordnungen und Gesetze von Israel verlassen waren, erweckte Gott in Seiner Gnade ein neues Zeugnis. Er sandte Propheten, um Sein Volk zu Sich zurückzubringen; ein solches Zeugnis war besonders nötig zur Zeit Ahabs, des Königs in Israel. Nach der gesegneten Regierung Salomos drang bald der Strom des Bösen mit Macht herein und zerstörte die Fundamente von Israels bürgerlichem und religiösem System. Gottlose Männer bestiegen im Verlauf der Zeit den Thron Davids und weihten auf dem Altar ihrer verderblichen Lüste die Interessen des Volkes Gottes dem Untergang; und die Bosheit erreichte eine unermessliche Höhe, als der gottlose Ahab und seine Frau Isebel jenen Thron einnahmen. Da konnte der HERR es nicht länger ertragen; Er konnte nicht erlauben, dass der Strom des Bösen noch höher stieg, sondern nahm aus Seinem Köcher einen zugespitzten Pfeil, um das Gewissen Israels zu durchbohren und sie, wo möglich, zu ihrem Platz des glücklichen Gehorsams gegen Ihn zurückzubringen. Und dieser Pfeil war kein anderer, als Elia, der Tisbiter, jener kühne und unbeugsame Zeuge für Gott, der sich in dem Augenblick in die Bresche stellte, als jedermann – unfähig, den überwältigenden Strom aufzuhalten – den Kampfplatz verlassen zu haben schien.

Ehe wir nun zur Betrachtung des vorliegenden Gegenstandes selbst übergehen, möchte ich hier noch kurz unser Augenmerk auf den doppelten Charakter des prophetischen Dienstes richten. Der Herr handelte zunächst mit dem Gewissen in Betreff des Bösen; aber zugleich richtete Er das Auge des Treuen auf die zukünftige Herrlichkeit. Der Prophet brachte durch den Heiligen Geist die Wahrheit auf das Herz und das Gewissen des abtrünnigen Volkes; aber er legte nicht nur die geheimen Winkel des Bösen vollständig bloß, sondern war durch die Gnade auch fähig, jenem feierlichen Ausspruch: „O Israel, du hast dich selbst verderbt!“ die trostvolle Zusicherung hinzuzufügen: „aber in mir ist deine Hilfe.“ Hierin zeigten sich die beiden Elemente, die den prophetischen Dienst charakterisierten: Israels gänzlicher Fall und die triumphierende Gnade Gottes, die Trennung von der Herrlichkeit, verbunden mit dem Gehorsam Israels und gegründet auf denselben, und dessen endliche Rückkehr und Sicherstellung in Verbindung und auf Grund des Gehorsams und des Todes des Sohnes Gottes. Der prophetische Dienst war in der Tat ein Dienst von erhabenem und heiligem Charakter, übereinstimmend mit dem Dienst eines Evangelisten, der sowohl hinweist auf den gänzlichen Verfall und alle menschliche Anmaßung vernichtet, als es auch zugleich die völlige Entfaltung der göttlichen Herrlichkeit in dem Werk der Erlösung zeigt. Ehrenvoller Auftrag! O möchten viele fähig sein, ihn in seinem wahren Licht zu betrachten!

Nächstes Kapitel »

Ihre Nachricht