Prediger 2 – Studienbibel

Unrevidierte Elberfelder Übersetzung von 1905 mit Strongs
Die Bibel durchsuchen
Bitte die Hinweise zur Benutzung der Studienbibel beachten!

Pred 2

1 Ich sprach559 in meinem Herzen3820: Wohlan3212 denn, ich will5254 dich prüfen durch FreudeFreude8057 und genieße das Gute2896! Aber siehe7200, auch das ist Eitelkeit1892. 2 Zum Lachen7814 sprach559 ich, es sei unsinnig; und6213 zur FreudeFreude8057, was2090 sie denn schaffe! 3 Ich beschloß in meinem Herzen3820, meinen Leib1320 durch WeinWein3196 zu7200 pflegen4900, während mein HerzHerz3820 sich mit270 Weisheit2451 benähme, und es3117 mit der Torheit5531 zu halten, bis ich sähe, was den Menschenkindern1121 gut2896 wäre, unter dem HimmelHimmel8064 zu tun6213 die Zahl4557 ihrer Lebenstage. 4 Ich unternahm große1431 WerkeWerke4639: Ich baute1129 mir Häuser1004, ich pflanzte5193 mir WeinbergeWeinberge3754; 5 ich machtemachte6213 mir Gärten1593 und Parkanlagen, und pflanzte5193 darin Bäume6086 von allerlei Frucht6529; 6 ich machtemachte6213 mir8248 Wasserteiche, um daraus den mit Bäumen6086 sprossenden WaldWald3293 zu bewässern. 7 Ich kaufte7069 KnechteKnechte5650 und Mägde8198 und hatte Hausgeborene; auch hatte ich ein großes Besitztum an RindRind1241 -und Kleinvieh6629, mehr7235 als alle, die vor mir6440 in JerusalemJerusalem3389 waren1004. 8 Ich sammelte3664 mir auch120 SilberSilber3701 und6213 GoldGold2091 und Reichtum der KönigeKönige4428 und Landschaften; ich schaffte mir Sänger7891 und Sängerinnen, und die Wonnen der Menschenkinder1121: FrauFrau und Frauen. 9 Und ich wurde groß und größer1431, mehr3254 als alle, die vor mir6440 in JerusalemJerusalem3389 waren. Auch meine Weisheit2451 verblieb mir5975. 10 Und was irgend meine AugenAugen5869 begehrten, entzog ich7592 ihnen nicht; ich versagte meinem Herzen3820 keine FreudeFreude8057, denn mein HerzHerz3820 hatte FreudeFreude von680 all meiner Mühe5999, und das war8056 mein Teil2506 von all meiner Mühe5999. 11 Und ich5998 wandte6437 mich hin zu allen meinen Werken, die meine Hände3027 gemacht6213, und zu der Mühe5999, womit ich wirkend mich abgemüht hatte6213: und siehe, das4639 alles war Eitelkeit1892 und ein Haschen7469 nach WindWind7307; und es gibt keinen GewinnGewinn3504 unter der SonneSonne8121.

12 Und ich wandte mich, um6437 Weisheit2451 und Unsinn und Torheit5531 zu7200 betrachten. Denn was wird der MenschMensch120 tun, der nach310 dem KönigeKönige4428 kommen935 wird? Was man schon3528 längst getan6213 hat. 13 Und ich sah7200, daß die Weisheit2451 den Vorzug hat3426 vor der Torheit5531, gleich dem Vorzuge des LichtesLichtes vor der FinsternisFinsternis2822: 14 der WeiseWeise2450 hat seine AugenAugen5869 in seinem KopfeKopfe, er TorTor aber wandelt1980 in der FinsternisFinsternis2822. Und ich erkannte3045 zugleich, daß einerlei259 Geschick ihnen allen widerfährt; 15 und ich sprach559 in meinem Herzen3820: Gleich dem Geschick des Toren3684 wird auch1571 mir7136 widerfahren4745, und wozu bin ich dann überaus weiseweise2449 gewesen? Und ich sprach1696 in meinem Herzen3820, daß auch das Eitelkeit1892 sei. 16 Denn dem Weisen2450, gleichwie dem Toren3684, wird7911 kein ewigesewiges Andenken zuteil, weil in5973 den kommenden Tagen3117 alles längst vergessen sein wird. Und3528 wie stirbt4191 der WeiseWeise2450 gleich dem Toren3684 hin! 17 Da haßte ich das4639 LebenLeben2416; denn das Tun6213, welches unter der SonneSonne8121 geschieht, mißfiel mir; denn alles ist8130 Eitelkeit1892 und ein Haschen7469 nach WindWind7307.|-

18 Und ich6001 haßte alle meine Mühe5999, womit ich mich3240 abmühte unter der SonneSonne8121, weil ich sie dem Menschen120 hinterlassen muß, der nach310 mir sein wird. 19 Und wer weiß3045, ob er weiseweise2450 oder töricht sein wird5530? Und doch wird er schalten über alle meine Mühe5999, womit ich5998 mich abgemüht habe, und worin ich weiseweise2449 gewesen bin unter der SonneSonne8121. Auch das ist Eitelkeit1892. 20 Da wandte5437 ich mich zu verzweifeln ob all der Mühe5999, womit ich mich abgemüht hatte5998 unter der SonneSonne8121. 21 Denn da ist3426 ein MenschMensch120, dessen Mühe5999 mit Weisheit2451 und1847 mit KenntnisKenntnis und mit Tüchtigkeit geschieht: und doch muß er5414 sie einem Menschen120 als sein Teil2506 abgeben, der sich nicht darum gemüht hat5998. Auch das ist Eitelkeit1892 und ein großes7227 Übel7451.|- 22 Denn was wird dem Menschen120 bei all seiner Mühe5999 und beim Trachten seines Herzens3820, womit er1931 sich abmüht unter der SonneSonne8121? 23 Denn alle seine TageTage3117 sind Kummer, und seine Geschäftigkeit ist Verdruß; selbst des NachtsNachts3915 ruht7901 sein HerzHerz3820 nicht. Auch das ist Eitelkeit1892.

24 Es gibt nichts Besseres unter den Menschen120, als daß man esse398 und trinke8354 und seine SeeleSeele5315 Gutes2896 sehen7200 lasse bei seiner Mühe5999. Ich habe gesehen7200, daß auch das von der2896 Hand3027 GottesGottes430 abhängt. 25 Denn wer kann essenessen398 und wer kann genießen ohne2351 ihn? 26 Denn dem Menschen120, der2896 ihm wohlgefällig ist, gibt5414 er622 Weisheit2451 und6440 KenntnisKenntnis und1847 FreudeFreude8057; dem Sünder2398 aber gibt5414 er5414 das Geschäft, einzusammeln und6440 aufzuhäufen, um es dem abzugeben, der2896 GottGott430 wohlgefällig ist. Auch das ist Eitelkeit1892 und ein Haschen7469 nach WindWind7307.