Jesaja 51 – Studienbibel

Unrevidierte Elberfelder Übersetzung von 1905 mit Strongs
Die Bibel durchsuchen
Bitte die Hinweise zur Benutzung der Studienbibel beachten!

Jes 51

1 Höret8085 auf mich, die7291 ihr der GerechtigkeitGerechtigkeit6664 nachjaget, die ihr JehovaJehova3068 suchet1245! Blicket hin auf den Felsen6697, aus2672 dem ihr gehauen, und auf die Höhlung der GrubeGrube953, aus welcher ihr gegraben seid5365. 2 Blicket hin auf AbrahamAbraham85, euren VaterVater1, und auf SaraSara8283, die euch geboren2342 hat; denn ich rief7121 ihn, den einen259, und ich segnete1288 ihn und mehrte7235 ihn. 3 Denn JehovaJehova tröstet5162 ZionZion6726, tröstet5162 alle ihre Trümmer; und3068 er machtmacht ihre WüsteWüste4057 gleich EdenEden5731, und2723 ihre SteppeSteppe gleich dem GartenGarten1588 JehovasJehovas. Wonne8057 und7760 FreudeFreude8342 werden darin gefunden4672 werden, Danklied und3068 Stimme6963 des GesangesGesanges.

4 Merket238 auf7181 mich5971, mein Volk5971, und meine Nation, horchet auf mich! Denn ein GesetzGesetz8451 wird216 von3318 mir ausgehen, und mein Recht4941 werde ich aufstellen zum LichteLichte der Völker3816. 5 Nahe7138 ist meine GerechtigkeitGerechtigkeit6664, mein HeilHeil3468 ist ausgezogen3318, und meine ArmeArme2220 werden die Völker5971 richten8199. Auf mich werden die InselnInseln339 hoffen, und sie werden harren6960 auf meinen ArmArm2220. 6 Hebet eure AugenAugen5869 auf gen HimmelHimmel8064 und5375 blicket auf die3427 ErdeErde776 unten! Denn die HimmelHimmel8064 werden zergehen wie3644 Rauch6227, und die ErdeErde776 wird zerfallen wie ein Kleid899, und ihre Bewohner werden dahinsterben4191. Aber mein HeilHeil3444 wird in Ewigkeit5769 sein, und meine GerechtigkeitGerechtigkeit6666 wird nicht5027 zerschmettert werden. 7 Höret8085 auf mich, die ihr3045 GerechtigkeitGerechtigkeit6664 kennet, du Volk5971, in dessen Herzen3820 mein GesetzGesetz8451 ist: Fürchtet3372 nicht2865 der Menschen582 Hohn2781, und erschrecket nicht vor ihren Schmähungen! 8 Denn wie ein Kleid899 wird sie verzehren398 die MotteMotte6211, und wie WolleWolle6785 sie verzehren die Schabe; aber meine GerechtigkeitGerechtigkeit6666 wird in Ewigkeit5769 sein398, und mein HeilHeil3444 durch alle GeschlechterGeschlechter1755 hindurch.

9 WacheWache auf5782, wachewache auf5782; kleide3847 dich in MachtMacht5797, du ArmArm2220 JehovasJehovas3068! WacheWache auf5782 wie in den Tagen3117 der Vorzeit, in den GeschlechternGeschlechtern1755 vor6924 alters! Bist du es nicht, der RahabRahab7294 zerhauen2672, das SeeungeheuerSeeungeheuer durchbohrt hat2490? 10 Bist du es nicht, der das MeerMeer3220, die5674 Wasser4325 der großen7227 FlutFlut, trocken2717 gelegt, der die Tiefen8415 des MeeresMeeres3220 zu einem Wege1870 gemacht hat7760, damit die Erlösten1350 hindurchzögen? 11 Und die Befreiten JehovasJehovas3068 werden7725 zurückkehren und nach ZionZion6726 kommen935 mit Jubel, und ewigeewige5769 FreudeFreude8057 wird über ihrem HaupteHaupte7218 sein; sie5381 werden Wonne8057 und FreudeFreude8342 erlangen, Kummer und Seufzen585 werden entfliehen5127.

12 Ich, ich bin es5162, der euch3372 tröstet. Wer bist du5414, daß du dich vor dem Menschen582 fürchtest, der hinstirbt, und vor dem Menschenkinde, welches wie GrasGras2682 dahingegeben wird? 13 Und daß du JehovaJehova3068 vergissest7911, der dich8548 gemacht6213, der die HimmelHimmel8064 ausgespannt und die ErdeErde776 gegründet hat; und dich beständig, den834 ganzen TagTag3117, vor6440 dem Grimme des Bedrängers fürchtest6342, wenn er sich5186 rüstet, um zu3559 verderbenverderben7843? Wo ist3245 denn der Grimm2534 des Bedrängers? 14 Der in FesselnFesseln Gekrümmte wird alsbaldalsbald losgelassen werden und wird nicht4191 hinsterben in die GrubeGrube7845, und sein BrotBrot3899 wird ihm6605 nicht mangeln2637. 15 Denn ich bin JehovaJehova3068, dein GottGott430, der das MeerMeer3220 erregt, und seine Wogen brausen1993; JehovaJehova3068 der HeerscharenHeerscharen6635 ist sein Name8034.|- 16 Und ich habe7760 meine WorteWorte in deinen Mund6310 gelegt und dich bedeckt3680 mit dem Schatten6738 meiner Hand3027, um1697 die HimmelHimmel8064 aufzuschlagen und die ErdeErde776 zu gründen, und zu ZionZion6726 zu sagen559: Du bist mein Volk5971!

17 Erwache, erwache; stehe auf5782, JerusalemJerusalem3389, die du5782 aus der Hand3027 JehovasJehovas3068 den BecherBecher3563 seines Grimmes2534 getrunken8354! Den Kelchbecher des Taumels hast du getrunken8354, hast ihn6965 ausgeschlürft. 18 Da war niemand, der sie2388 leitete5095, von allen KindernKindern1121, die sie geboren3205; und niemand, der sie bei der Hand3027 nahm von allen KindernKindern1121, die sie großgezogen. 19 Zweierlei8147 war es, was dir begegnete7122 -wer sollte dir Beileid bezeigen?|- -: die Verheerung und die Zerschmetterung, und die HungersnotHungersnot und das SchwertSchwert2719. Wie könnte ich dich trösten5162? 20 Deine KinderKinder1121 sind ohnmächtig hingesunken, sie lagen7901 an allen Straßenecken wie eine AntilopeAntilope im NetzeNetze4364; sie waren voll4392 des Grimmes2534 JehovasJehovas3068, des Scheltens1606 deines GottesGottes430. 21 Darum höre8085 doch dieses, du Elende6041 und Trunkene7937, aber nicht von WeinWein3196! 22 So spricht JehovaJehova3068, dein HerrHerr113, und dein GottGott430, der die Rechtssache seines Volkes5971 führt: Siehe, ich7378 nehme3947 aus deiner Hand3027 den Taumelbecher, den Kelchbecher meines Grimmes2534; du559 wirst ihn hinfort nicht3254 mehr trinken8354. 23 Und7760 ich gebe7760 ihn in5674 die5674 Hand3027 deiner Peiniger, die zu deiner SeeleSeele5315 sprachensprachen559: Bücke dich7812, daß wir darüber hinschreiten! Und du machtest deinen Rücken1460 der ErdeErde776 gleich, und gleich einer Straße für die darüber Schreitenden.