Jesaja 32 – Studienbibel

Unrevidierte Elberfelder Übersetzung von 1905 mit Strongs
Die Bibel durchsuchen
Bitte die Hinweise zur Benutzung der Studienbibel beachten!

Jes 32

1 Siehe, ein König4428 wird4427 regieren in GerechtigkeitGerechtigkeit6664; und die Fürsten8269, sie werden nach Recht4941 herrschen8323. 2 Und ein MannMann376 wird4224 sein wie ein Bergungsort vor dem WindeWinde7307 und ein Schutz vor dem Regensturm, wie Wasserbäche6388 in dürrer Gegend, wie der Schatten6738 eines gewaltigen Felsens in lechzendem Lande776. 3 Und die AugenAugen5869 der Sehenden werden7200 nicht8159 mehr verklebt sein, und die Ohren241 der Hörenden werden aufmerken7181; 4 und das HerzHerz3824 der Unbesonnenen wird ErkenntnisErkenntnis1847 erlangen, und die Zunge3956 der Stammelnden5926 wird fertig4116 und deutlich reden1696. 5 Der gemeine MenschMensch wird nicht mehr edel genannt und559 der Arglistige nicht mehr vornehm geheißen werden7121. 6 Denn ein gemeiner MenschMensch redet1696 Gemeinheit; und8442 sein HerzHerz3820 geht mit Frevel205 um, um Ruchlosigkeit zu6213 verüben und Irrtum zu6213 reden1696 wider JehovaJehova3068, um leer zu lassen die SeeleSeele5315 des Hungrigen7457 und dem Durstigen6771 den Trank4945 zu entziehen. 7 Und der Arglistige, seine Werkzeuge sind böse7451: er entwirft böse Anschläge, um1696 die Sanftmütigen durch Lügenreden zu Grunde zu richten, selbst wenn der ArmeArme34 sein Recht4941 dartut. 8 Aber der Edle entwirft Edles, und auf6965 Edlem besteht er.

9 Stehet6965 auf982, ihr sorglosen Weiber802, höret8085 meine Stimme6963! Ihr sicheren Töchter1323, nehmet zu Ohren238 meine Rede565! 10 Nach JahrJahr8141 und TagTag3117 werdet ihr zittern7264, ihr Sicheren982; denn die WeinleseWeinlese1210 ist3615 dahin, die Obsternte kommt935 nicht. 11 Bebet, ihr Sorglosen; zittert, ihr Sicheren982! Ziehet euch aus und entblößet euch und umgürtet mit SacktuchSacktuch die LendenLenden2504! 12 An die BrustBrust7699 schlägt man sich wegen der lieblichen2531 Fluren, wegen des fruchtbaren6509 Weinstocks. 13 Auf5927 dem Felde127 meines Volkes5971 schießen Gestrüpp und DornenDornen6975 auf, ja, auf allen Häusern1004 der Wonne4885 in der frohlockenden Stadt7151. 14 Denn der PalastPalast759 ist aufgegeben, verlassen5203 das Getümmel1995 der Stadt5892; OphelOphel und5704 Wartturm dienen zu HöhlenHöhlen4631 auf ewigewig5769, zur FreudeFreude4885 der WildeselWildesel6501, zum Weideplatz der Herden5739|- 15 bis der GeistGeist7307 über uns ausgegossen wird6168 aus der HöheHöhe4791, und die WüsteWüste4057 zum Fruchtgefilde wird2803, und das Fruchtgefilde dem WaldeWalde3293 gleichgeachtet wird. 16 Und das Recht4941 wird sich3427 niederlassen in der WüsteWüste4057, und die GerechtigkeitGerechtigkeit6666 auf dem Fruchtgefilde wohnen7931; 17 und das4639 Werk der GerechtigkeitGerechtigkeit6666 wird FriedeFriede7965 sein5656, und der Ertrag der GerechtigkeitGerechtigkeit6666 RuheRuhe und Sicherheit983 ewiglich5704. 18 Und mein Volk5971 wird wohnen3427 an einer Wohnstätte des Friedens7965 und in sicheren4009 Wohnungen4908 und an stillen Ruhestätten.|-

19 Und es wird hageln beim Niedersturz des WaldesWaldes3293, und die3381 Stadt5892 wird in Niedrigkeit versinken.|-

20 Glückselig ihr, die ihr an allen Wassern4325 säet2232, frei umherschweifen lasset den Fuß7272 der RinderRinder7794 und7971 der EselEsel2543!