Hiob 24 – Studienbibel

Unrevidierte Elberfelder Übersetzung von 1905 mit Strongs
Die Bibel durchsuchen
Bitte die Hinweise zur Benutzung der Studienbibel beachten!

Hiob 24

1 Warum sind nicht ZeitenZeiten6256 aufgespart von dem Allmächtigen7706, und warum sehen2372 die, welche ihn kennen3045, seine TageTage3117 nicht? 2 Sie5381 verrücken die Grenzen1367, sie raubenrauben die HerdeHerde5739 und weiden7462 sie. 3 Sie treiben den EselEsel2543 der Waisen3490 weg5090, nehmen2254 das RindRind der Witwe490 zum PfandePfande2254; 4 sie stoßen aus5186 dem Wege1870 die Dürftigen34. Die Elenden6041 des Landes776 verkriechen sich2244 allesamt3162: 5 Siehe, wie2964 WildeselWildesel6501 in der WüsteWüste4057 gehen sie aus3318 an ihr Werk6467, eifrig nach BeuteBeute suchend; die SteppeSteppe liefert ihnen BrotBrot3899 für die KinderKinder5288. 6 Auf dem Felde7704 schneiden sie sein Futterkorn ab und lesen3953 den WeinbergWeinberg3754 des Gesetzlosen nach. 7 NacktNackt6174 übernachten sie, ohne GewandGewand3830, und haben keine Bedeckung in der Kälte7135. 8 Vom Regenguß des GebirgesGebirges2022 werden sie durchnäßt, und obdachlos umklammern sie den Felsen6697.|- 9 Sie reißen die Waise3490 von der BrustBrust7699, und was der Elende6041 anhat, nehmen2254 sie zum PfandePfande.|- 10 NacktNackt6174 gehen1980 sie einher, ohne GewandGewand3830, und hungernd tragen5375 sie die Garbe6016; 11 zwischen996 ihren Mauern pressen sie ÖlÖl, treten1869 die KelterKelter3342 und dursten. 12 Von der Stadt5892 her ächzen Sterbende, und7760 die SeeleSeele5315 der Erschlagenen2491 schreit. Und GottGott433 rechnet es nicht als Ungebühr an.

13 Jene gehören zu den Feinden des LichtesLichtes, sie3427 kennen5234 seine Wege1870 nicht und weilen nicht auf seinen Pfaden. 14 Mit dem LichteLichte steht der Mörder7523 auf6965, tötet den Elenden34 und den Dürftigen6041; und des NachtsNachts3915 ist216 er dem DiebeDiebe1590 gleich. 15 Und das Auge5869 des Ehebrechers5003 lauert auf6440 die Dämmerung5399, indem er559 spricht: Kein Auge5869 wird7760 mich8104 erblicken; und er legt einen SchleierSchleier an. 16 In der FinsternisFinsternis2822 erbricht man2864 die Häuser1004. Bei TageTage3119 schließen sie sich3045 ein, das LichtLicht216 kennen sie nicht. 17 Denn als MorgenMorgen1242 gilt ihnen allesamt3162 der Todesschatten, denn ein jeder von ihnen ist bekannt5234 mit den Schrecken1091 des Todesschattens.

18 Er ist schnell7031 auf der Wasserfläche, verflucht wird ihr Grundbesitz auf Erden776; nicht mehr schlägt er den Weg1870 zu den Weinbergen3754 ein. 19 Dürre6723 und Hitze2527 raffen Schneewasser7950 hinweg: so der ScheolScheol, die gesündigt2398 haben. 20 Der Mutterleib7358 vergißt7911 seiner, das Gewürm labt sich an ihm, nicht mehr wird seiner gedacht2142: und das Unrecht5766 wird zerbrochen7665 wie ein Baum6086|- 21 er, der die Unfruchtbare6135 beraubt, die nicht gebiert3205, und der Witwe490 kein Gutes tut. 22 Und Mächtige rafft er dahin durch seine KraftKraft3581; steht er auf6965, so getraut man sich nicht4900 des LebensLebens2416. 23 Er gibt5414 ihm Sicherheit983, und er wird gestützt. Aber seine AugenAugen5869 sind über ihren Wegen1870. 24 Sie sind hochgestiegen: um ein Kleines4592, und sie sind nicht mehr; und sie sinken hin4355, werden zusammengerafft wie1870 alle anderen; und wie der KopfKopf7218 der Ähre werden sie abgeschnitten5243. 25 Und wenn es nun645 nicht408 so ist7760, wer wird mich Lügen3576 strafen und meine Rede4405 zunichte machen7760?