Startseite Bibel-Lexikon Absalom

Absalom - Bibel-Lexikon

 

Absalom

Bedeutung des Namens
Ábsalom = Vater des Friedens

Der dritte Sohn Davids von Maaka, der Tochter Talmais, des Königs von Gesur. Seine besonderen Kennzeichen waren seine Schönheit und sein überreiches Haar (2. Sam 14,25.26). Aufgrund seines Mordes an seinem Halbbruder Amnon floh er vor seinem Vater und blieb drei Jahre in Geschur. Durch die Intervention Joabs wurde Absalom wieder berufen. Allerdings war es ihm jedoch bis zu einer späteren Zeit nicht erlaubt, in die Gegenwart seines Vaters zu treten (Diese „Versöhnung" geschah auf Kosten der Gerechtigkeit und ohne jegliche Buße Absaloms - ein völliger Widerspruch zu den Anweisungen Gottes bzgl. der Versöhnung (2. Kor 5,18-20 u.a.)). Es wurde David gesagt, dass sein Nachfolger noch nicht geboren sei (2. Sam 7,12). Diese Nachricht wurde ihm von Nathan, dem Propheten, übermittelt, und auch Absalom wurde sich dieser Tatsache bewusst. Da seine beiden älteren Brüder Amnon und Kileab tot waren, dachte er wohl, das Königtum würde auf ihn fallen. Dieser Gedanke hat ihn vermutlich zu dem Putsch verleitet. Durch verführerische Wohltaten lockte er das Volk und stahl ihre Herzen. Daraufhin ernannte er sich in Hebron selbst zum König und traf auf großen Zuspruch. Die Rebellion war so stark, dass David aus Jerusalem floh. Absalom kam nach Jerusalem und wurde von Amasa und Ahitophel begleitet. Letzterer empfahl Absalom, öffentlich zu den Nebenfrauen zu gehen, die in Jerusalem geblieben waren, um zu signalisieren, dass alle Hoffnungen auf eine Versöhnung erstickt sein würden. Dies war allerdings dem David als Bestandteil seiner Bestrafung schon angekündigt worden (2. Sam 12,11). Durch den Rat Husais, des Arkiters, wurde der Plan Ahitophels, David nachzujagen, vereitelt. Dadurch gewann David Zeit, eine Armee zu sammeln und einen Ort der Sicherheit zu erreichen. Es folgte ein Krieg, in dem Absalom mit dem Kopf an einer Terebinthe hängen blieb und von Joab ermordet wurde. Davids Trauer war sehr groß, er wurde aber durch Joab an seine Pflichten erinnert.

Wir lesen, dass Absalom drei Söhne und eine Tochter hatte (2. Sam 14,27). Weil aber keiner seiner Söhne ihn in Erinnerung behalten würde, errichtete er eine Denksäule, die das „Denkmal Absaloms" genannt wurde (2. Sam 18,18). Ein teils in Fels gehauenes Gebäude im Tal Kidron wird Absaloms Grab genannt. Es hat aber nicht mit dem oben erwähnten Denkmal zu tun, es sei denn, es ist im Nachhinein einiges an moderner Architektonik hinzugefügt worden. Josephus spricht von einem Denkmal Absaloms, das zwei Stadien von Jerusalem entfernt war.

In 1. Könige 15,1.2.10 und 2. Chronika 11,20 wird Maaka, die Frau Rehabeams und Mutter Abijas, der Könige von Juda, eine Tochter Absaloms genannt. Sie wird aber in 2. Chronika 13,2 unter dem Namen Mikaja als Tochter Uriels von Gibea bezeichnet. Dieser war vermutlich der Mann von Tamar, der Tochter Absaloms, womit Maaka dann in Wirklichkeit eine Enkelin Absaloms war.