Startseite Bibel-Lexikon Chaldäer

Chaldäer - Bibel-Lexikon

 

Chaldäer

1. Nach der Erwähnung von Ur in Chaldäa in 1. Mose 11,28.31 und 1. Mose 15,7 und der Chaldäer, die Hiobs Kamele überfielen (Hiob 1,17), lesen wir etwa 1.500 Jahre lang nichts mehr von ihnen, bis Gott sie sendet, um Juda zu bestrafen (2. Kön 24,2). Dann jedoch können sie nicht von den Babyloniern unterschieden werden. König Nebukadnezar von Babylon wird in Esra 5,12 als Chaldäer bezeichnet, und bei der Einnahme Jerusalems durch Nebukadnezar wurde die Stadt von den Chaldäern zerstört (2. Kön 25). In 2. Chronika 36,17 wird Nebukadnezar „der König der Chaldäer" genannt. Offensichtlich werden die Babylonier auch Chaldäer genannt. Einst standen auch die Assyrer mit den Babyloniern in Verbindung. Wir lesen in Jesaja 23,13: "Siehe, das Land der Chaldäer, dieses Volk, das nicht war (Assur hat es den Bewohnern der Wüste zugewiesen), richtet seine Belagerungstürme auf, schleift dessen Paläste, macht es zu einem Trümmerhaufen." Dieser Abschnitt wurde unterschiedlich ausgelegt. Die Bedeutung scheint zu sein, dass die Chaldäer Tyrus zerstören würden. Sie waren ein Volk, das unter den Völkern nicht anerkannt war, bis die Assyrer sie zu einer Nation vereinigten. Sie hatten früher die Wüste bewohnt (als sie zum Beispiel über Hiobs Kamele herfielen, Hiob 1,17). Sie waren das Volk, welches Tyrus zerstören würde. Lowth übersetzt den Vers etwa so: „Siehe, das Land der Chaldäer; dieses Volk hatte keine Bedeutung (der Assyrer gründete es für die Bewohner der Wüste, sie haben Wachtürme aufgestellt und deren Paläste errichtet): Dieses Volk hat sie zu einer Ruine gemacht." Herodot sagt, dass die Assyrer die Türme und Tempel von Babylon bauten" (Jes 48; 14.20; Jer 21,4.9.10; Hes 23,14; Dan 5,30; 9,1).

Es wurde angenommen, dass das hebräische Wort Kasdim, das mit „Chaldäer" übersetzt wird, sich von dem assyrischen Wort Kasadu, „erobern", ableitet, und sich auf die Eroberer der chaldäischen Ebene bezieht. Die früheren Einwohner hatten wie die Nachkommen Kuschs eine agglutinierende Sprache. Jedoch waren die im A.T. erwähnten Chaldäer, die damals im Besitz des Landes waren, ein semitisches Volk. Ursprünglich bestanden sie aus einer Anzahl von Stämmen im Süden Babyloniens, wurden aber später vereint und nahmen an Zahl zu. Sie wurden durch die Vermischung von Rassen, Handelsverkehr etc. zusammengefügt und können von den Babyloniern nicht mehr unterschieden werden.

2. Diese werden bei Daniel wiederholt gemeinsam mit Schriftgelehrten, Beschwörern und Wahrsagern erwähnt. Die Chaldäer waren eine bestimmte Gruppe von Gelehrten und bildeten zusammen mit anderen die Magier oder Weisen von Babel. In Daniel 5,11 heißt es, dass Daniel zu ihrem „Obersten" gemacht worden war, zweifellos, weil man erkannt hatte, dass er mehr Weisheit als alle von ihnen hatte. Als die Chaldäer usw. vor den König gerufen wurden, um die Schrift an der Wand zu deuten, war Daniel nicht bei ihnen, und wir können sicher sein, dass er sich von ihnen fern hielt. Siehe Magier.



Verweise auf diesen Artikel:


Weise Männer